Fußball : Über 100 Festnahmen bei Randale in Bukarest

Die Polizei schritt bei den Fußball-Krawallen in Bukarest ein. str
Foto:
1 von 1
Die Polizei schritt bei den Fußball-Krawallen in Bukarest ein. str

Mehr als 100 Festnahmen, zwei verletzte Polizisten und 16 Stadionverbote sind die Bilanz der Krawalle rund um das WM-Qualifikationsspiel zwischen Rumänien und Ungarn in Bukarest.

shz.de von
07. September 2013, 14:21 Uhr

Wie die Polizei mitteilte, seien 62 ungarische Fans sowie 41 mit Ketten, Schlagstöcken und Molotow-Cocktails ausgerüstete rumänische Anhänger vorübergehend festgenommen worden.

Etwa 900 ungarische Fans seien bereits in stark alkoholisiertem Zustand per Eisenbahn in Bukarest angekommen und hätten zudem ultranationalistische und rechtsradikale Fahnen geschwenkt, erklärte die Polizei. In einem der 13 Waggons dieses Zuges sei Feuer ausgebrochen. Die Polizei setzte am Bukarester Nordbahnhof Tränengas ein, als die aus Budapest ankommenden Fans Feuerwerkskörper, Flaschen und andere Gegenstände umher warfen. Rumänische Fußballfans wiederum bewarfen Polizeiautos mit Steinen. Auch Privatfahrzeuge im Umkreis des Stadions wurden von Steinwürfen beschädigt.

Die Nationalteams der Nachbarländer bestritten in der Gruppe D das Verfolgerduell hinter dem souveränen Tabellenführer Niederlande. Rumänien gewann 3:0 und hat gute Chancen, als Gruppenzweiter die Playoffs zur WM 2014 in Brasilien zu erreichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen