Fußball : Schock für Ribéry: WM-Ticket nach 0:2 in Kiew in Gefahr

Der Franzose Franck Ribery (vorn) kommt vor dem Ukrainer Oleksandr Kucher an den Ball.
Der Franzose Franck Ribery (vorn) kommt vor dem Ukrainer Oleksandr Kucher an den Ball.

Franck Ribéry muss mehr denn je um die WM-Teilnahme zittern. Der Superstar vom FC Bayern München unterlag im Playoff-Hinspiel mit Frankreich am Freitagabend in der Ukraine mit 0:2 (0:0).

shz.de von
15. November 2013, 22:54 Uhr

Im Rückspiel am Dienstag in Paris braucht die Équipe tricolore nun einen Sieg mit drei Toren Vorsprung, um sich das Ticket für Brasilien zu sichern. Roman Zozulia (62.) und Andrej Jarmolenko (82./Foulelfmeter) erzielten im Olympiastadion Kiew die Tore für die Ukraine, die nun beste WM-Aussichten hat.

Zumal die Franzosen im Rückspiel auch noch auf Laurent Koscielny verzichten müssen, der in der Nachspielzeit die Rote Karte sah. Bei den Ukrainern wird allerdings auch Alexander Kucher fehlen, er wurde mit Gelb-Roter Karte vom Platz gestellt.

Schon in der ersten Halbzeit war die Ukraine das aktivere Team, konnte aber noch keine klare Chancen herausspielen. In der zweite Halbzeit nutzte Zozulia zunächst eine Verwirrung in der französischen Abwehr, um sich zum Führungstreffer durchzusetzen. Koscielny brachte in der Schlussphase Zozulia zu Fall. Den Strafstoß verwandelte Jarmolenko sicher.

Ribéry versuchte immer wieder, das französische Spiel anzukurbeln - ohne Erfolg. Letztmals hatte Frankreich 1994 eine WM-Endrunde verpasst. Dieses Schicksal droht dem Champion von 1998 nun erneut. Die Ukrainer hatten 2006 in Deutschland das Viertelfinale erreicht. 2001 waren sie am DFB-Team im Playoff gescheitert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen