Fußball : Pokalpleiten für Zenit sowie Dynamo Moskau in Russland

Anatoli Timoschtschuk schied mit Zenit im russischen Pokal aus.
Foto:
Anatoli Timoschtschuk schied mit Zenit im russischen Pokal aus.

Mit peinlichen Pleiten gegen unterklassige Mannschaften sind die russischen Topteams Zenit St. Petersburg und Dynamo Moskau im Sechzehntelfinale des Fußball-Pokals ausgeschieden.

shz.de von
30. Oktober 2013, 18:21 Uhr

Zenit mit dem Ex-Bayer Anatoli Timoschtschuk in der Startelf verlor völlig überraschend bei Drittligist FK Tjumen mit 0:2 (0:2). Dynamo ohne den deutschen Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi im Kader unterlag bei Zweitligist Saljut Belgorod mit 0:1 (0:1).

Auch Europa-League-Teilnehmer Rubin Kasan sowie die Erstligisten Ural Jekaterinburg und Wolga Nischni Nowgorod unterlagen unterklassigen Clubs. Titelverteidiger und Meister ZSKA Moskau gelang hingegen ein mühevoller 2:1 (2:0)-Erfolg bei Zweitligist Chimik Dserschinsk. Die Partie von Rekordmeister Spartak Moskau bei Schinnik Jaroslawl musste nach Ausschreitungen der Gäste-Fans für 20 Minuten unterbrochen werden. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein.

Liveticker des Dynamo-Spiel, russisch

Statistik des Zenit-Spiels, russisch

ZSKA-Statistik, englisch

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen