Fußball : Pokalpleiten für Zenit sowie Dynamo Moskau in Russland

Anatoli Timoschtschuk schied mit Zenit im russischen Pokal aus.
Anatoli Timoschtschuk schied mit Zenit im russischen Pokal aus.

Mit peinlichen Pleiten gegen unterklassige Mannschaften sind die russischen Topteams Zenit St. Petersburg und Dynamo Moskau im Sechzehntelfinale des Fußball-Pokals ausgeschieden.

shz.de von
30. Oktober 2013, 18:21 Uhr

Zenit mit dem Ex-Bayer Anatoli Timoschtschuk in der Startelf verlor völlig überraschend bei Drittligist FK Tjumen mit 0:2 (0:2). Dynamo ohne den deutschen Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi im Kader unterlag bei Zweitligist Saljut Belgorod mit 0:1 (0:1).

Auch Europa-League-Teilnehmer Rubin Kasan sowie die Erstligisten Ural Jekaterinburg und Wolga Nischni Nowgorod unterlagen unterklassigen Clubs. Titelverteidiger und Meister ZSKA Moskau gelang hingegen ein mühevoller 2:1 (2:0)-Erfolg bei Zweitligist Chimik Dserschinsk. Die Partie von Rekordmeister Spartak Moskau bei Schinnik Jaroslawl musste nach Ausschreitungen der Gäste-Fans für 20 Minuten unterbrochen werden. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein.

Liveticker des Dynamo-Spiel, russisch

Statistik des Zenit-Spiels, russisch

ZSKA-Statistik, englisch

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen