zur Navigation springen

Fußball : Medien: Investor steigt bei Traditionsclub Inter Mailand ein

vom

Ein indonesischer Investor übernimmt italienischen Medienberichten zufolge 70 Prozent der Anteile an dem italienischen Fußballclub Inter Mailand. Präsident Massimo Moratti und der Millionenerbe Erick Thohir einigten sich am Donnerstag bei einem Treffen in Paris auf den Verkauf, hieß es.

shz.de von
erstellt am 19.Sep.2013 | 18:27 Uhr

Die Verträge sollen möglicherweise schon in der kommenden Woche unterzeichnet werden. «Wir müssen noch einmal miteinander sprechen, aber wenn alles glattgeht, sollten wir das Geschäft innerhalb eines Monats abschließen», sagte Club-Patriarch Moratti der Nachrichtenagentur Ansa. Er glaube nicht, dass er danach weiter Präsident des Vereins bleibe. Moratti ist seit 18 Jahren Eigentümer von Inter, hält 98,3 Prozent der Anteile. 70 Prozent davon soll nun Thohir übernehmen, für etwa 300 Millionen Euro, wie italienische Medien spekuliert hatten.

Thohir und Moratti hatten bereits seit Monaten über eine mögliche Beteiligung des Investors an Inter Mailand verhandelt. Der Italiener wollte zunächst die Mehrheit an dem Club behalten, dem wollte Thohir jedoch nicht zustimmen. Moratti und sein Sohn Marioangelo sollen nun nach der Übernahme weiter in die Geschäfte von Inter involviert sein.

Bericht «Gazzetta dello Sport», italienisch

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen