Dreierpack von Agüero : Manchester City deklassiert Huddersfield 6:1

Manchester City besiegte Huddersfield Town klar mit 6:1. /AP
Manchester City besiegte Huddersfield Town klar mit 6:1. /AP

Der englische Meister Manchester City hat sich am zweiten Spieltag der Premier League schon wieder in meisterlicher Form präsentiert. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola siegte vor eigenem Publikum 6:1 (3:1) gegen Huddersfield Town mit dem deutschen Coach David Wagner.

shz.de von
19. August 2018, 19:30 Uhr

Der dreifache Torschütze Sergio Agüero (25./35./75. Minute), Gabriel Jesus (31.) und David Silva (48.) trafen zum Kantersieg der Skyblues, bei denen der verletzte Spielmacher Kevin De Bruyne nicht vermisst wurde. Für den Endstand sorgte Huddersfields Terence Kongolo (84.) mit einem Eigentor, nachdem Torwart Ben Hamer einen Schuss des Ex-Schalkers Leroy Sané abprallen ließ. Jon Gorenc Stankovic (43.) erzielte den einzigen Treffer für Huddersfield Town, bei dem Neuzugang Erik Durm noch nicht im Kader stand.

Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan, der bei City in der Startelf stand, spielte nach einer Nasenoperation weiter mit einer Schutzmaske. Auf De Bruyne muss Man City voraussichtlich drei Monate verzichten. Der belgische Nationalspieler hatte sich im Training am Mittwoch eine Bänderverletzung im rechten Knie zugezogen und fällt voraussichtlich drei Monate aus.

Der englische Rekordmeister Manchester United kassierte eine überraschende Auswärtsniederlage. Die Red Devils um den französischen Weltmeister Paul Pogba unterlagen bei Brighton & Hove Albion verdient mit 2:3 (1:3).

Glenn Murray (25. Minute), Shane Duffy (27.) und der frühere Ingolstädter Pascal Groß (44.) per Foulelfmeter machten bereits in der ersten Halbzeit alles klar. Auch der ehemalige Bundesliga-Profi Leon Balogun (Hannover 96/Mainz 05) stand in der Startelf.

Der belgische Nationalspieler Romelu Lukaku (34.) markierte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Manchester. Ein verwandelter Foulelfmeter von Pogba (90.+5) kam zu spät für United, das in Brighton ohne Angreifer Alexis Sanchez antrat. Warum Trainer José Mourinho auf den chilenischen Angreifer verzichtete, war zunächst unklar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert