Fan-Ausschreitungen : Legia Warschau trotz Spielabbruch polnischer Meister

Legia Warschau ist trotz eines Spielabbruchs gegen Lech Posen offiziell polnischer Fußballmeister.

shz.de von
21. Mai 2018, 18:44 Uhr

Die Ligakommission hatte entschieden, den Sieg Legias anzuerkennen, obwohl der Schiedsrichter die Ekstraklasa-Partie in der 77. Minute beim Stand von 2:0 für die Warschauer Gäste abgebrochen hatte. Dutzende Posener Fans hatten Pyrotechnik auf das Spielfeld geworfen und den Platz gestürmt. Rund 200 Polizisten drängten die Hooligans zurück in ihren Sektor. Die Partie wurde mit 3:0 zugunsten des neuen Meisters gewertet.

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki gratulierte Legia Warschau bei Twitter zum Gewinn des 13. Meistertitels. Zudem forderte er die Behörden zu einem entschiedenen Vorgehen gegen Hooligans in den Stadien auf. Bei allen «echten Fußballfans» bedankte er sich hingegen für den «schönen, einfallsreichen und patriotischen Rahmen» bei vielen Spielen der Saison 2017/2018. Lech Posen muss nach den Ausschreitungen die nächsten acht Partien ohne Zuschauer bestreiten.

Für den Meistertitel hätte dem Titelverteidiger aus der Hauptstadt in Posen bereits ein Unentschieden genügt. Der Hauptstadtverein zieht nun in die Qualifikationsphase der Champions League ein. Er kam auf 70 Punkte, gefolgt von Jagiellonia Bialystok (67).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert