Fußball : Kamerun mit Trainer Finke darf weiter auf WM hoffen 

Coach Volker Finke feierte mit Kamerun einen knappen Sieg gegen Libyen.
Foto:
Coach Volker Finke feierte mit Kamerun einen knappen Sieg gegen Libyen.

Kamerun mit Trainer Volker Finke hat sich den letzten Platz in den Playoffs der afrikanischen WM-Qualifikation gesichert.

shz.de von
08. September 2013, 19:09 Uhr

Die von Finke betreute Fußball-Nationalmannschaft setzte sich mit 1:0 (1:0) in einem echten Gruppen-Endspiel gegen Libyen durch und buchte damit das Ticket für die Entscheidungsrunde. Aurelien Chedjou (42.) von Galatasaray Istanbul erzielte im Duell der beiden führenden Teams der Gruppe 1 das Tor für die Gastgeber, bei denen der Schalker Joel Matip und der Mainzer Eric Choupo Moting in der Startelf standen. Jacques Zoua vom Hamburger SV wurde nach einer Stunde eingewechselt.

Die zehn Gruppenersten in Afrika spielen in K.o.-Duellen im Oktober und November die fünf WM-Starter aus. Äthiopien, die Kapverden, die Elfenbeinküste, Ghana, Burkina Faso, Nigeria, Ägypten, Algerien und Senegal standen vor dem Kamerun-Spiel bereits als Playoff-Teilnehmer fest.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen