zur Navigation springen

Fußball : Gulf Cup vom Irak nach Saudi-Arabien verlegt

vom

Der Gulf Cup 2014 ist vom irakischen Basra nach Jiddah in Saudi-Arabien verlegt worden. Die Entscheidung fiel auf einer Sitzung der acht teilnehmenden Fußball-Verbände in Bahrains Hauptstadt Manama.

Grund waren laut der kuwaitischen Nachrichtenagentur Probleme bei der Vorbereitung in Basra und Sicherheitsbedenken. In den vergangenen Monaten war die Zahl der Anschläge im Irak wieder stark gestiegen. So war der Juli mit 1057 Toten der blutigste Monat seit fünf Jahren.

Der Gulf Cup wird seit 1970 ausgespielt. An dem Turnier nehmen der Irak, Kuwait, Saudi-Arabien, Bahrain, Oman, Katar, Jemen und die Vereinigten Arabischen Emiraten teil. Sieger 2013 waren die Vereinigten Arabischen Emiraten.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2013 | 18:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen