Fußball : Früherer Kapitän der rumänischen Nationalelf gestorben

Costica Stefanescu (r) versucht bei der EM 1984 Karl-Heinz Rummenigge (l) am Schuß zu hindern.
Costica Stefanescu (r) versucht bei der EM 1984 Karl-Heinz Rummenigge (l) am Schuß zu hindern.

Rumäniens Fußball trauert um den früheren Nationalmannschafts-Kapitän Costica Stefanescu.

shz.de von
20. August 2013, 20:25 Uhr

Der einstige Star von Steaua Bukarest und Universitatea Craiova sei aus dem fünften Stock des Bukarester Militärkrankenhauses in die Tiefe gestürzt, berichtete die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax.

Der 62-Jährige war wegen eines Lungenkrebsleidens behandelt worden. Rumäniens Militärstaatsanwaltschaft nahm Ermittlungen zur Klärung der genaueren Umstände des Todes von Stefanescu auf.

Seine Fans hatten ihm den Spitznamen «Verteidigungsminister» gegeben, auch in Anlehnung daran, dass Steaua der Club der Armee war. Für die Nationalelf stand Stefanescu zuletzt bei der Europameisterschaft 1984 als Kapitän auf dem Platz, insgesamt war er 66 Mal für die Auswahl im Einsatz. Bei Steaua war er von 1969 bis 1973 aktiv, danach wechselte er zu Universitatea Craiova, das mit Stefanescu 1982 ins Viertelfinale des Europapokals der Landesmeister und 1983 ins Halbfinale des UEFA-Cups einzog.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen