Rolfes-Firma : Französische Liga und GoalControl beenden Vertrag

Die Torlinientechnik der deutschen Firma GoalControl wird in Frankreich künftig nicht mehr zum Einsatz kommen.
Foto:
Die Torlinientechnik der deutschen Firma GoalControl wird in Frankreich künftig nicht mehr zum Einsatz kommen.

Die französische Fußball-Liga LFP und die deutsche Firma GoalControl haben ihren Vertrag über die Torlinientechnik «in beiderseitigem Einvernehmen» vorzeitig beendet.

shz.de von
23. Januar 2018, 20:45 Uhr

Das meldete die französische Nachrichtenagentur AFP am Dienstagabend unter Berufung auf die LFP. Der Vertrag war ursprünglich bis Juni 2019 ausgelegt.

Nach technischen Problemen hatte die LFP den Vertrag bereits am 11. Januar bis auf Weiteres ausgesetzt. Als Grund hatte sie «zwei weitere technische Fehlleistungen» bei zwei Begegnungen im Ligapokal Coupe de la Ligue genannt. Schon im Dezember habe sie GoalControl nach «zahlreichen Fehlleistungen» abgemahnt. Die Ausschreibung für eine Firma, die ein neues Torliniensystem installieren kann, soll nach Auskunft von LFP-Chef Didier Quillot Anfang Februar erfolgen.

GoalControl wird vom früheren Fußball-Nationalspieler Simon Rolfes zusammen mit einem Partner geführt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert