Fußball : Diskriminierende Gesänge: Juve muss Fankurven schließen

Juventus Turin muss einen Teil seiner Fankurven dichtmachen.
Juventus Turin muss einen Teil seiner Fankurven dichtmachen.

Italiens Fußball-Meister Juventus Turin muss nach den erneuten diskriminierenden Gesängen seiner Anhänger seine Fankurven schließen.

shz.de von
11. November 2013, 18:19 Uhr

Die Nordkurve des Juventus Stadiums bleibe für eine Partie gesperrt, die Südkurve sogar für zwei Spiele, entschied das Sportgericht der Serie A. Zudem wurde der Club wegen der Sprechchöre seiner Fans gegen die Anhänger des SSC Neapel beim 3:0-Heimsieg über die Süditaliener am Sonntagabend zu einer Geldstrafe von 50 000 Euro verurteilt.

Ende Oktober war Juve schon einmal für die Anti-Neapel-Gesänge seiner Fans bestraft worden, das Sportgericht hatte die Strafe jedoch zur Bewährung ausgesetzt, weil es der erste Verstoß der Fans des Rekordmeisters war. Nachdem die Anhänger nun erneut auffällig wurden, muss die Fan-Kurve deshalb für zwei Spiele geschlossen werden. Es geht um die beiden kommenden Heimspielen Turins gegen Udinese Calcio (1. Dezember) und Sassuolo Calcio (14. Dezember).

Seit dieser Saison werden im italienischen Fußball nicht mehr nur rassistische Gesänge bestraft, sondern auch die sogenannte «territoriale Diskriminierung», das heißt Schmährufe der Fans gegen andere italienische Landesteile. Neu ist zudem, dass Strafen zur Bewährung ausgesetzt werden können.

Entscheidung Sportgericht

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen