zur Navigation springen

Fußball : Direkt-Tickets in Südamerika: Ecuadors Höhenvorteil

vom

Im Kampf um eines der drei noch verfügbaren Direkt-Tickets will sich der WM-Vierte Uruguay auch von der dünnen Höhenluft in Ecuador nicht außer Atem bringen lassen.

Ein Punkt würde Diego Forlan und seinen Mitstreitern an diesem Freitag auf 2800 Metern in Quito für das Playoffspiel gegen Jordanien reichen. Mit einem Sieg gegen die unmittelbar vor ihnen liegenden Ecuadorianer würden die Chancen auf eine der insgesamt vier direkten Fahrkarten steigen, ehe es am finalen Spieltag der Südamerika-Gruppe für die Fußball-WM in Brasilien zum Klassiker gegen Argentinien kommt.

Vor ihrem vorletzten Gruppenmatch haben die fünftplatzierten «Urus» 22 Punkte und damit ebenso viele wie Gastgeber Ecuador. Sechster ist Venezuela mit 19 Zählern - aber mit nur noch einer Partie an diesem Freitag zu Hause gegen Schlusslicht Paraguay. Nur ein Sieg könnte die Hoffnungen auf das K.o.-Match aufrechterhalten.

Bereits qualifiziert ist Argentinien mit 29 Punkten. Dahinter kämpfen Kolumbien (26) und Chile (24) sowie Ecuador, Uruguay und rechnerisch auch noch Venezuela um die Plätze. Dabei reicht den Kolumbianern unter dem ehemaligen argentinischen Nationalcoach Jose Pekerman im Verfolgerduell zu Hause gegen Chile schon ein Remis, um definitiv ohne den Playoff-Umweg nach Brasilien zu reisen und damit erstmals seit 1998 wieder bei einer WM-Endrunde zu sein.

Aufstellung Ecuador, Nachrichtenagentur Andes

Aufstellung Uruguay, Zeitung «El Observador»

Bericht Aufstellung Kolumbien, Rundfunksender RCN

Bericht Aufstellung Chile, in Webseite Emol

Spielplan und Tabelle in Fifa-Webseite

zur Startseite

von
erstellt am 10.Okt.2013 | 11:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen