Nach Krawallen : Anstoß bei River Plate gegen Boca Juniors verschoben

Die Sicherheitskräfte sind vor dem Spiel in Alarmbereitschaft.
Die Sicherheitskräfte sind vor dem Spiel in Alarmbereitschaft.

Der Anpfiff des Finales der Copa Libertadores ist nach einem Angriff auf Profis der Boca Juniors um zwei Stunden und 15 Minuten verschoben worden. Fans des Stadtrivalen River Plate bewarfen den Boca-Mannschaftsbus mit Steinen.

shz.de von
24. November 2018, 21:59 Uhr

Mindestens vier Fenster des Fahrzeuges wurden zerstört. Durch die Öffnungen drang Pfeffer- oder Tränengas in den Bus ein. Bocas Kapitän Pablo Pérez wurde mit zwei Schnittwunden und Augen-Beschwerden in ein Krankenhaus gebracht. Auch Bocas Starstürmer Carlos Tévez erreichte das Stadion in Buenos Aires mit Atembeschwerden, wie der TV-Nachrichtensender TN zeigte.

Die 66.000 Eintrittskarten für das Rückspiel um den Titel der südamerikanischen Champions League sind allesamt an River-Fans ausverkauft. Seit 2013 dürfen in ganz Argentinien wegen zahlreicher Gewalttätigkeiten keine Gästefans mehr ins Stadion. Das Hinspiel im Boca-Stadion war 2:2 (2:1) ausgegangen. Bei dem entscheidenden Rückspiel sind 2100 Polizisten im Einsatz. Eigentlich sollte die Partie um 21.00 Uhr (MEZ) beginnen, nach den Krawallen wurde der Anpfiff auf 23.15 Uhr (MEZ) verlegt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert