Fußball : AC Mailand wehrt sich gegen Geisterspiel

Adriano Galliani, der Vize-Präsident des AC Mailand, kündigte rechtliche Schritte gegen das «Geisterspiel» an. Daniel dal Zennaro
Foto:
Adriano Galliani, der Vize-Präsident des AC Mailand, kündigte rechtliche Schritte gegen das «Geisterspiel» an. Daniel dal Zennaro

Der italienische Fußball-Erstligist AC Mailand will sich mit allen Mitteln gegen das vom Sportgericht verhängte Geisterspiel wehren. 

shz.de von
09. Oktober 2013, 16:19 Uhr

Der Club werde «Widerspruch bei jeder möglichen Stelle» einlegen, sagte Vize-Präsident Adriano Galliani. «Ich wünsche mir, dass das Stadion gegen Udinese voll sein wird, das hoffe ich.» Das Sportgericht der Serie A hatte den AC Mailand am Montag zu einer Partie vor leeren Rängen im nächsten Heimspiel gegen Udinese Calcio am 19. Oktober verurteilt. Der Club wurde damit für die diskriminierenden Gesänge seiner Fans am Sonntag bei der 2:3-Auswärtsniederlage gegen Juventus Turin bestraft. Zudem wurde gegen die Lombarden eine Geldstrafe von 50 000 Euro verhängt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen