ANSA-Bericht : AC-Mailand-Inhaber Li könnte verdrängt werden

Li Yonghong hatte den AC Mailand im April 2017 vom langjährigen Besitzer Silvio Berlusconi gekauft. /AP
Li Yonghong hatte den AC Mailand im April 2017 vom langjährigen Besitzer Silvio Berlusconi gekauft. /AP

Dem Besitzer des AC Mailand, Li Yonghong, droht ein Verlust seiner Macht bei dem italienischen Fußball-Club.

shz.de von
22. Juni 2018, 20:56 Uhr

Wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtete, verpasste der chinesische Geschäftsmann eine Frist, bis zu der er das Kapital des Clubs mit rund 32 Millionen Euro refinanzieren sollte. Li könne nun bei dem Serie-A-Club von dem US-Finanzunternehmen Elliott Management verdrängt werden.

Li hatte den Club im April 2017 vom langjährigen Besitzer und ehemaligen italienischen Premierminister Silvio Berlusconi gekauft. Dafür hatte er sich auch Geld bei Elliott Management geliehen. Bis Oktober muss der AC Mailand rund 300 Millionen Euro an das US-Unternehmen zahlen. Zuletzt hatte es Spekulationen über die Finanzlage des chinesischen Geschäftsmanns gegeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert