zur Navigation springen

Fußball : Augsburg beendet schwarze Auswärtsserie in Nürnberg

vom

Markus Weinzierl verabschiedete sich mit einem zufriedenen Grinsen aus dem Nürnberger Stadion. Der Trainer des FC Augsburg hatte alles richtig gemacht:

Erst in der 81. Minute hatte er Kevin Vogt eingewechselt - und drei Minuten später erzielte der Mittelfeldspieler das verdiente Siegtor zum 1:0 (0:0)-Endstand gegen den 1. FC Nürnberg. Nach fünfeinhalb Monaten war den Augsburgern damit vor 37 239 Zuschauern wieder ein Auswärtssieg in der Fußball-Bundesliga gelungen.

Während Augsburg nun erst einmal im Mittelfeld angekommen ist, steckt der «Club» mit nur zwei Punkten aus vier Spielen unten fest. Zudem verloren die Franken Javier Pinola durch eine Gelb-Rote Karte (76.). Nach dem Spiel wurde die Verpflichtung des japanischen Nationalspielers Makoto Hasebe vom VfL Wolfsburg verkündet.

«Wir sind rundum zufrieden», kommentierte Weinzierl den Nachmittag in Nürnberg. «Es ist um wertvolle Punkte gegangen», unterstrich er nochmals die Bedeutung des Nachbarschaftsduells. Sein Team habe gekämpft, aber auch spielerische Akzente gesetzt.

FCN-Torhüter Raphael Schäfer haderte vor allem mit der Leistung des Schiedsrichter-Gespanns. Man hätte auch anders entscheiden können, bewertete er den Platzverweis für Pinola. Trainer Michael Wiesinger sagte: «Wir haben jede Woche eine Entscheidung gegen uns. Das ist nicht gut und das kann man auch mal so äußern.»

Vor allem in der Anfangsphase war von den Hausherren, bei denen der zuletzt angeschlagene Innenverteidiger Per Nilsson auflaufen konnte, nichts zu sehen. Dagegen kamen die Augsburger nach nicht einmal 180 Sekunden gefährlich vor das Tor von «Club»-Keeper Schäfer. Das Selbstbewusstsein war ihnen nach dem Sieg im schwäbischen Derby gegen den VfB Stuttgart anzumerken. Nach einer Hereingabe von Matthias Ostrzolek verpasste FCA-Stürmer Sascha Mölders nur knapp. Trainer Markus Weinzierl hatte ihn trotz seines denkwürdigen Fehlschusses gegen den VfB wieder von Beginn an gebracht.

Auch fortan agierten nur die Gäste. Schäfer bewahrte die Franken vor dem Rückstand, als er einen Kopfball von Augsburgs André Hahn, der «Club»-Außenverteidiger Pinola locker übersprang, mit einer Glanzparade aus der Ecke fischte (18.). Nürnberg kam erst wenig später zu einer ersten Offensivaktion. Niklas Stark köpfte aber weit am Tor der Gäste vorbei (21.).

Nürnberg gestaltete das Spiel nun offener, die nächste Gelegenheit hatten aber erneut die Gäste. Völlig unbedrängt kam Halil Altintop zum Kopfball (33.), doch der Türke konnte die Großchance nicht nutzen. Die Franken strahlten zunächst wieder einmal nur dann so etwas wie Torgefahr aus, wenn Standard-Spezialist Hiroshi Kiyotake antrat. Nach seinen Freistößen verpassten Daniel Ginczek (36.) und Hanno Balitsch per Kopf (38.) knapp.

Auch in der zweiten Halbzeit war Augsburg zunächst das aktivere Team. Der agile Hahn scheiterte mit einem strammen Fernschuss an Schäfer (50.), der wie schon zuletzt im Derby bei Bayern München bester Mann der Franken war. Die Gäste spielten, aber sie trafen nicht. So kam Nürnberg noch einmal auf. Robert Mak verfehlte mit einem abgefälschten Schuss nur knapp (68.), Nilsson kam Sekunden später gefährlich zum Kopfball.

Erst nach der Hinausstellung von Pinola bekam das Derby richtig Farbe. Zunächst rettete Schäfer gegen einen Kopfball von Mölders (79.), dann traf Markus Feulner auf der anderen Seite nur den Pfosten (82.). Vogt machte es dann besser und traf zum verdienten Sieg.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 52,1 - 47,9

Torschüsse: 7 - 24

gew. Zweikämpfe in %: 56,7 - 43,3

Fouls: 10 - 18

Ecken: 2 - 12

Quelle: optasports.com

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2013 | 17:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen