Aufsteiger hat sich schnell etabliert

Gute Leistung:  Ferdinand Hummel erzielte  16 Tore für den Aufsteiger. (gs)
1 von 2
Gute Leistung: Ferdinand Hummel erzielte 16 Tore für den Aufsteiger. (gs)

Avatar_shz von
02. Juli 2012, 08:05 Uhr

Auch wenn dem Aufsteiger der Fußball-Verbandsliga Süd-West, SG Oelixdorf/Nordoe, zum Schluss die Luft ausging, so steht für das Team des Trainer-Duos Jörg Schumacher und Ralf Hoyer unter dem Strich doch eine erfolgreiche Saison 2011/12. Mit 32 Punkten auf dem Konto belegt die Steinburger Spielgemeinschaft in der Endabrechnung einen neunten Tabellenplatz.

Das aufstrebende Team setzte seinen positiven Trend der vergangenen Jahre zunächst sehr erfolgreich im ersten Teil der Saison fort. Nach dem Durchmarsch in der Kreisliga West überwinterte der Aufsteiger zunächst auf einem beachtlichen achten Tabellenplatz. Die SG hatte sich sehr schnell etabliert. Über Abstiegsnöte brauchte sich bei den offensiv starken Oelixdorfern niemand ernsthafte Gedanken zu machen.

Bereits im ersten Saisonspiel beim Mitaufsteiger SV Bokhorst setzte die SG mit einem 4:2-Erfolg Zeichen. Danach musste das Team um Torjäger Timo Braasch, der jedoch in der kommenden Saison zu TuRa Meldorf wechselt, gegen Hartenholm (3:5) und in Lägerdorf (0:2) zwar Lehrgeld zahlen, glich dann aber schnell mit Siegen gegen Einfeld (3:2) und in Hohenwestedt (3:1) die Bilanz wieder aus. Die schwächste Phase durchschritten die Oelixdorf/Nordoer zwischen 18. September 2011 und dem 9. Oktober 2011 mit fünf Niederlagen und nur einem Unentschieden (2:2 gegen PSV Neumünster).

Das Aufsehen erregende 7:5-Drama gegen Alemannia Wilster beendete am 11. Spieltag die Negativ-Serie. Es folgten unter anderem zwei weitere Erfolge bis zur Winterpause in Gadeland (2:0) und gegen Bokhorst (7:0).

Mit dem 3:1 im Derby gegen den TSV Lägerdorf gelang der SG im Nachholspiel am 26. Februar ein erfolgreicher Start in die Frühjahrsserie. Auch im März blieben die Oelixdorf/Nordoer (5:2 gegen Hohenwestedt, 4:0 in Nortorf) bei einer Niederlage (1:4 in Einfeld) noch zwei Mal erfolgreich, ehe die Schützlinge von Jörg Schumacher und Ralf Hoyer ab April in den letzten sieben Saison-Wochen dem Kräfteverschleiß deutlich Tribut zollen mussten.

Nach sechs Niederlagen (nur in Wilster am 27. April gab es beim 3:2-Sieg noch einmal Punkte) kam Ralf Hoyer zu der Feststellung: "Es ist gut, dass die Saison für uns zu Ende ist." Eine Woche vor allen anderen Teams der Verbandsliga wurde die SG nach dem Spiel am 20. Mai gegen den TSV Gadeland (1:4) in die Sommerpause entlassen. Am letzten Spieltag waren die Steinburger spielfrei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen