Fussball Holstein übersteht Defensivschlacht

Von Steffen Müller | 18.03.2013, 08:05 Uhr

Siegesserie ausgebaut: Durch einen 2:1-Erfolg gegen Hannover 96 feierte die B-Jugend von Holstein Kiel ihren dritten "Dreier" in Folge und rehabilitierte sich gleichzeitig für den schwachen Auftritt bei der 1:4-Hinspielpleite.

Nico Empen (15.) und Fabian Reese (52.) trafen für die "Störche", die nach dem Anschlusstreffer durch Darius Marotzke (58.) die Führung in der Schlussphase über die Zeit retteten. "Das Ergebnis ist etwas glücklich", gestand Holstein-Trainer Finn Jaensch. Gleich drei Mal scheiterten die Hannoveraner an der Latte. Trotz des Pechs im Abschluss ging 96-Coach Slaven Skeledzic mit seiner Mannschaft hart ins Gericht: "Das war ein desolater Auftritt und unsere schlechteste Saisonleistung. Was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, war eine Frechheit." Skeledzic bemängelte Einsatz, Wille und Körpersprache. "Das war indiskutabel." Die Kieler dagegen präsentierten sich giftig und aggressiv und machten ihre Defizite im spielerischen Bereich durch hohe Laufbereitschaft und gutes Zweikampfverhalten wett. Jaensch zeigte sich dementsprechend zufrieden: "Wir haben aus dem Hinspiel gelernt und die Außenpositionen dicht gemacht. Über 80 Minuten nichts zuzulassen ist schwierig."

Bis auf wenige Ausnahmen standen die Kieler in der Defensive sicher, doch offensiv hatten die "Störche" Probleme, sich gegen die kompakte Abwehr der Gäste durchzusetzen. Die wenigen Möglichkeiten nutzte Holstein dafür konsequent. Gleich die erste Chance der Partie verwandelte Empen nach Pass von Reese sehenswert per Drop-Kick zur überraschenden, aber nicht unverdienten Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt war von Hannover nichts zu sehen. Erst nach dem Rückstand wachte der Tabellenvierte auf. Samir Kasumovic prüfte Yannick Wuttke (24.), Tim Dierßen fabrizierte mit einem 25-Meter-Freistoß den ersten Lattentreffer (28.). Die "Störche" mussten ab der 25. Minute auf Mittelfeldabräumer Nico Bruns verzichten, der nach einem Pressschlag mit einer Bänderverletzung für Marvin Mohr ausgewechselt werden musste. Doch auch ohne einen ihrer stärksten Akteure in den letzten Wochen blieben die Kieler in der Defensive stabil und setzten ihrerseits Nadelstiche nach vorne. Fyn Claasen verpasste nach einem Sololauf über knapp 40 Meter nur knapp das 2:0 (32.). Dies erzielte Fabian Reese in der 52. Minute. Mitten hinein in eine Druckphase der Hannoveraner liefen die "Jungstörche" einen perfekten Konter. Empen bediente Reese, der sich an der Strafraumkante geschickt Platz verschaffte, und aus 16 Metern ins lange Eck traf. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Hannover drängte auf den Anschlusstreffer und wurde nur kurze Zeit später belohnt. Nach einem langen Freistoß verkürzte Marotzke aus kurzer Distanz per Kopf. Holstein kam kaum noch zu Entlastungsangriffen, hielt dem Druck der Hannoveraner aber stand. Nur zwei Mal musste die KSV tief durchatmen. In der 69. Minute wackelte das Kieler Gebälk nach einem Kopfball von Dierßen erneut. In der Nachspielzeit traf Kasumovic das Aluminium, den Nachschuss von Berdan Yilmaz aus fünf Metern klärte Mario Schilling auf der Linie.

Nach dem dritten Sieg in Serie haben die Kieler nun sogar Kontakt zu Rang drei aufgenommen. In der Tabelle nach oben schielen will Jaensch dennoch nicht: "Es wäre vermessen auf den zweiten oder dritten Platz zu spekulieren. Wir haben immer wieder Schwächephasen wie zu Beginn der Rückrunde. Viel wichtiger ist, dass sich die jungen Spieler gut einfügen." Mit Benedict Klimmek und Yannik Braun, die beide ein starkes Spiel absolvierten, ist dies bereits gelungen.

Holstein Kiel: Wuttke - Braun, Schilling, Klimmek, Evora - Jastrzembski, Bruns (25. Mohr) - Claasen (75. Sicker), Coskun - Empen, Reese (60. Can).

Hannover 96: Quindt - Kevin Wolf, von der Ah (80. Yilmaz), Hübers, Timm (30. Wolter) - Anton (50. Arkenberg), Marotzke - Sierck (80. Brix), Walther - Kasumovic, Tim Dierßen.

SR: Jennerjahn (Hamburg).

Zuschauer: 120.

Tore: 1:0 Empen (15.) 2:0 Reese (52.) 2:1 Marotzke (58.).