Polizei überlastet Mitte nächster Woche: Bundesligaspielen droht Absage

Von Gregory Straub und dpa | 21.09.2018, 23:26 Uhr

Die Gewerkschaft der Polizei ist mit den Einsätzen im Hambacher Forst und dem Erdogan-Besuch fast ausgelastet.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat wegen des Dauereinsatzes von Polizisten im Hambacher Forst eine Absage von Bundesliga-Partien ins Spiel gebracht. Die Grenze der Belastbarkeit sei erreicht, teilte der Landesbezirk der GdP in NRW am Freitag mit. Für weitere Einsätze stünden keine ausgeruhten Kräfte mehr zur Verfügung. Hinzu käme der Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in der kommenden Woche. "Wir müssen trotz Hambacher Forst und Erdogan-Besuch noch Reservekräfte zur Verfügung haben, falls es zu einem unvorhersehbaren dramatischen Ereignis kommen sollte", erklärte der stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Heiko Müller. "Notfalls müssen auch Fußballspiele abgesagt werden."

In der kommenden Woche gibt es in der Bundesliga, in der 2. Bundesliga sowie in der 3. Liga eine Englische Woche, an denen am Dienstag und Mittwoch ein kompletter Spieltag eingeplant ist. Am Dienstag und Mittwoch steigen in Nordrhein-Westfalen insgesamt fünf Partien der Bundesliga und Zweiten Liga. Die Partien im Überblick:

25. September, 2. Bundesliga:

1. FC Köln - FC Ingolstadt (18.30 Uhr)

VfL Bochum - Dynamo Dresden (18.30 Uhr)

26. September, Bundesliga: 

Fortuna Düsseldorf - Bayer Leverkusen (18.30 Uhr)

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr)

Borussia Dortmund - 1. FC Nürnberg (20.30 Uhr)

Im Hambacher Forst sind seit Tagen Polizisten im Einsatz. Die Räumung der dort besetzten Baumhäuser ist zwar seit Mittwoch ausgesetzt, dennoch sind weiterhin viele Beamte vor Ort. In Berlin war bereits in der vergangenen Woche angesichts des Besuchs des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über eine Absage der Bundesliga-Partie zwischen Hertha BSC und dem FC Bayern München am kommenden Freitagabend diskutiert worden. Derzeit ist die Ausrichtung des Spiels aber nicht gefährdet.

Stimmungsboykott: Fans wollen am nächsten Bundesliga-Spieltag schweigen