Am Ende eingebrochen

Avatar_shz von
18. März 2013, 08:05 Uhr

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli musste mit dem 2:4 (1:2) gegen Union Berlin die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen in Folge hinnehmen. Der Tabellenelfte aus Hamburg versäumte es damit, den Abstand zur Abstiegszone weiter zu vergrößern. Torjäger Marius Ebbers wurde mit seinem Jubiläumstreffer nicht glücklich: "Ich bin genervt, dass wir verloren haben. Wir kriegen einfach zu leicht Gegentore, das ist ärgerlich."

Marius Ebbers hatte mit seinem 100. Tor in der 2. Liga nach 37 Minuten für den ersten Ausgleich gesorgt, nachdem Top-Torschütze Simon Terodde die Führung (20.) für Berlin erzielt hatte. Im Duell der Kult-Klubs brachte Kapitän Torsten Mattuschka die Köpenicker nach einer guten Kombination (42.) erneut nach vorn.

Mitte des zweiten Durchgangs wurde die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck immer stärker und hatte bei Florian Kringes Pfostenschuss (68.) die große Chance zum Ausgleich. Wenig später (76.) zeigte sich Schachten indes zielsicherer und stellte wieder den Gleichstand her. Nach dem Tor von Adam Nemec zum 3:2 (81.) hatte St. Paulis Aufbäumen jedoch ein Ende. Terrode (83.) sorgte mit seinem zweiten Tor für die Entscheidung.

Berlin: Daniel Haas - Kopplin, Schönheim, Puncec (70. Stuff), Kohlmann - Parensen - Özbek (70. Zoundi), Jopek - Mattuschka (83. Menz) - Terodde, Nemec. - Trainer: Neuhaus

St. Pauli: Tschauner - Kalla (86. Kulikas), Avevor, Thorandt, Schachten - Funk, Boll (65. Thy) - Gogia (46. Bruns), Kringe, Bartels - Ebbers. - Trainer: Frontzeck.

SR: Winkmann (Kerken).

Zuschauer: 21.410 (ausverkauft).

Tore: 1:0 Terodde (20.), 1:1 Ebbers (37.), 2:1 Mattuschka (42.), 2:2 Schachten (76.), 3:2 Nemec (81.), 4:2 Terodde (83.).

Gelbe Karten: Thorandt (7).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen