zur Navigation springen

Neues vom HSV : Alternative für Stefano Denswil im Blick und Lewis Holtby soll gehen

vom

Der Bundesligastart rückt näher. Die Hamburger möchten sich noch verstärken - und einige Spieler loswerden.

Hamburg | Der HSV ist auf der Suche nach Verstärkungen: Ganz oben auf der Wunschliste - Stefano Denswil vom FC Brügge. Jens Todt und Trainer Markus Gisdol haben sich im Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen dem belgischen Verein und Basakshehir Istanbul (3:3) am Mittwochabend Denswil angesehen. Der niederländische Abwehrspieler überzeugte, denn er erzielte zwei Freistoßtore. Dem Vernehmen nach muss der HSV sechs bis sieben Millionen Euro Ablöse für den 24-Jährigen zahlen, der in Brügge einen Vertrag bis 2020 hat. Sollte der Wunsch-Transfer platzen gibt es laut mopo.de eine Alternative. Der 27-jährige Alvaro Gonzalez vom FC Villareal.

Während sich der HSV in der Defensive noch verstärken will, plagen ihn in der Offensive Verletzungssorgen. Filip Kostic erlitt im Test am Dienstag gegen Sparta Rotterdam (1:1) eine Kapselverletzung im rechten Kniegelenk. Der Serbe ist nach Luca Waldschmidt (Innenbandanriss) der zweite HSV-Profi, für den das bis zum 1. August andauernde Trainingslager beendet ist. Kostic hofft, dass er zum Liga-Start gegen den FC Augsburg (19. August) fit wird.

 

„Wir hatten zunächst die Befürchtung, dass die Verletzung noch schlimmer ist. Das hat sich zum Glück nicht bestätigt. Trotzdem ist es sehr schade, dass er die weitere Vorbereitung verpassen wird“, sagte HSV-Sportchef Jens Todt. Kurz vor der Verletzung hatte Kostic noch angekündigt, mit den Rothosen in der neuen Saison durchstarten zu wollen. „Ich will immer mehr, bin eigentlich nie zufrieden. 20 Prozent Luft nach oben habe ich. Vom Kopf her fühle ich mich freier, besser und klarer als im letzten Jahr.“

Gute Nachrichten gibt es von Douglas Santos. Er trainiert wieder mit der Mannschaft. An den Vortagen hatte der Südamerikaner wegen einer Kniereizung noch kürzer treten müssen. Teamkollege Walace musste das Training am Freitag hingegen abbrechen. Der 22 Jahre alte defensive Mittelfeldakteur humpelte vom Feld und ließ sich ebenso angeschlagen behandeln wie U21-Europameister Gideon Jung. Über die Schwere der Blessur ist noch nichts bekannt.

Im Moment sind die Hamburger im Trainingslager in Längenfeld in Österreich. Dort spielen die Hanseaten am 31. Juli ab 18 Uhr ein Testspiel gegen den türkischen Erstligisten Antalyaspor.

Mächtig ins Zeug legt sich dort Lewis Holtby. Der Verein möchte den Mittelfeldspieler gern verkaufen. Holtby zählt zu den Topverdienern (Jahresgehalt 3,5 Millionen Euro), aber eben nicht zu den Leistungsträgern. Gibt es ein Angebot, kann er gehen. Holtby selbst hat nie einen Hehl aus seiner Verbundenheit zum Verein gemacht. Keiner feierte den Klassenerhalt emotionaler als er.

Neben Holtby sollen auch Pierre-Michael Lasogga, Aaron Hunt den Verein nach Möglichkeit verlassen.

Nach der Rückkehr in die Hansestadt steht am 6. August ein Testpiel gegen RCD Espanyol Barcelona auf dem Programm, ehe es am 13. August ernst wird. Die erste Runde im DFB-Pokal steht an. Der Gegner: VfL Osnabrück.

Das sind die ersten Bundesligaspiele des HSV:

19. August 15.30 Uhr HSV gegen FC Augsburg
25. August 20.30 Uhr 1. FC Köln gegen HSV
8. September 20.30 Uhr HSV gegen RB Leipzig

 

mit Material der dpa

 

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jul.2017 | 12:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen