Historie des Pokalendspiels : Als der BVB die Bayern abfertigte und Essen triumphierte

<p>Stolze Pokalsieger: der damalige BVB-Trainer Jürgen Klopp (l.) und Manager Michael Zorc.</p>

Stolze Pokalsieger: der damalige BVB-Trainer Jürgen Klopp (l.) und Manager Michael Zorc.

„Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze“ – eine gern genutzte Phrase. Doch wie verhält es sich in den Finals?

shz.de von
19. Mai 2018, 18:30 Uhr

Tatsächlich sind die ganz großen Überraschungen in den Finalspielen, die seit 1984 bis heute im Berliner Olympiastadion stattfinden, bislang ausgeblieben. Die jüngste Überraschung gelang Borussia Dortmund im Jahr 2012. Dass die Schwarz-Gelben den Rekordmeister aus München besiegten, war nicht die eigentliche Überraschung. Viel mehr war die Höhe des Erfolges so nicht abzusehen: Mit 5:2 fegte der BVB die Bayern aus dem Olympiastadion.

<p>Die Dortmunder feiern nach dem 5:2 gegen Bayern München den Pokalsieg. </p>
imago/Revierfoto

Die Dortmunder feiern nach dem 5:2 gegen Bayern München den Pokalsieg.

 

Allgemein prägte Dortmund jüngst den Wettbewerb. In den vergangenen sechs Jahren standen die Borussen fünf Mal im Finale. Bitter: Drei Mal hintereinander, in den Jahren 2014 bis 2016, verloren sie jeweils das Endspiel. Doppelt gegen die Bayern (0:2 n.V. und 3:4 i.E.) und einmal gegen den VfL Wolfsburg (1:3). 2017 war es dann soweit: Die Schwarz-Gelben siegten mit 2:1 gegen Frankfurt.

Essen stellt zwei Vereine als Pokalsieger

Gleich zwei Städte brachten zwei Pokalsieger hervor: Essen und München. Rot-Weiß Essen war die erste Mannschaft überhaupt, die den DFB-Pokal in den Händen hielt. Im Finale 1953 besiegte Essen RW Alemannia Aachen mit 2:1. Sechs Jahre später triumphierte Schwarz-Weiß Essen mit 5:2 über Borussia Neunkirchen.

Mit 1860 und dem FC Bayern verzeichnet München ebenfalls zwei DFB-Pokal-Sieger. Dabei liegt der einzige Finalsieg der Löwen 54 Jahre zurück. Damals siegte 1860 mit 2:0 gegen Eintracht Frankfurt – damals noch im Stuttgarter Neckarstadion. Die Bayern hievten den Pokal bereits 18 Mal in die Höhe. Damit sind sie die erfolgreichste Mannschaft im Wettbewerb.

Schalke mit den höchsten Siegen

Der FC Schalke 04 brachte das Kunststück fertig, den höchsten Finalsieg für sich zu beanspruchen – und das gleich doppelt. Zunächst fegten die Knappen 1972 den 1. FC Kaiserslautern mit 5:0 vom Platz, 2011 kam der MSV Duisburg ebenfalls mit 0:5 unter die Räder. Keine anderen Finals war so einseitig wie die beiden Triumphe des FC Schalke 04.

Frankfurt steht am Samstag zum zweiten Mal in Folge im Finale. In den Jahren 1974, 1975, 1981 und 1988 feierte die Eintracht Pokalsiege. Gelingt den Hessen der fünfte Streich? Es wäre eine im Endspiel selten gesehene Überraschung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen