Acht Jahre "Zirkus Koppelt" - ein Rückblick

shz.de von
24. September 2012, 08:05 Uhr

Rund acht Jahre lang mischte Volker Koppelt als Mäzen, Macher, Trainer und "Skandalnudel" die Fußball-Szene in Schleswig-Holstein auf. Seine Ziele, einen Fußballclub auf Sylt zu etablieren und Schleswig-Holstein-Meister zu werden, hat er nicht erreicht. Dabei steckte er im Verlauf der Jahre eine siebenstellige Summe in sein Hobby - zunächst beim SC Norddörfer, dann beim FC Haddeby, schließlich beim FC Sylt. Ein chronologischer Abriss:

Juli 2004: Volker Koppelt, im März 2004 zum Vorsitzenden gewählt, investiert erstmals in die erste Mannschaft des SC Norddörfer Sylt, die in der Kreisklasse A spielt.

Juli 2005: Nach dem Aufstieg in die Kreisliga kommen mit den ehemaligen Zweitliga-Spielern Maik Wilde und Sascha Hagen die ersten "Stars", die mit gutem Handgeld und kostenlosen Wochenenden auf Sylt gelockt werden. Zahlreiche weitere, vor allem ehemalige Ober- und SH-Liga-Spieler, folgen.

Mai 2006: Der SC Norddörfer wird mit 17 Punkten Vorsprung und nur einer Niederlage Kreisliga-Meister.

Mai 2007: Der SC Norddörfer wird Meister der Bezirksliga Nord und steigt in die Bezirksoberliga auf. In gerichtlichen Auseinandersetzungen schließt der SCN jedoch Koppelt aus dem Verein aus. Die Zusammenarbeit ist beendet. Der SC Norddörfer tritt ohne Ex-Boss Koppelt und seine Spieler in der neuen Liga an.

Juli 2007: Koppelt und die von ihm bezahlten Spieler wechseln zum FC Haddeby in die Kreisliga Schleswig.

September 2007: Mit Marcel Rath kommt erstmals ein Spieler mit Bundesliga-Vergangenheit - angeblich für 20 000 Euro pro Saison.

Anfang 2008: Koppelt gründet mit einigen Mitstreitern den FC Sylt, der zur neuen Saison mit dem FC Haddeby eine Spielgemeinschaft bildet.

Juni 2008: Die Koppelt-Kicker werden mit dem FC Haddeby mit 29 Siegen und einem Unentschieden (223:11 Tore) Kreisliga-Meister.

Frühjahr 2009: Die SG Sylt-Haddeby liegt an der Spitze der Verbandsliga - doch der Aufstieg ist dem Team als SG verwehrt. Verschiedene Überlegungen, auch mit Protesten beim Verband, führen zu keinem Erfolg. Koppelt einigt sich mit dem FC Haddeby 04 darauf, dass der FC Sylt nach Auflösung der SG in der Saison 2009/10 den Verbandsliga-Platz einnimmt.

Juni 2010: Der FC Sylt steigt als Meister der Verbandsliga in die Schleswig-Holstein-Liga auf. Koppelt gibt als Ziel den Meistertitel aus.

Januar 2011: Der FC Sylt ist erstmals beim SHFV-Hallenmasters dabei.

März 2011: Die Koppelt-Kicker ziehen von Fahrdorf auf den Kilia-Sportplatz in Kiel um. Gleichzeitig gibt es erstmals Negativ-Schlagzeilen, die künftig zum Dauerzustand werden. Koppelt schuldet zahlreichen Spielern noch das versprochene Geld.

Juni 2011: Trotz des Finanzärgers beendet der FC Sylt die Saison auf Platz 3. Viele Spieler kehren Koppelt jedoch wegen seiner nicht eingehaltenen finanziellen Versprechungen den Rücken.

Juli 2011: Erstmals holt Koppelt mit Ex-Profi Dietmar Hirsch einen kompetenten Trainer. Die Mannschaft wird vornehmlich mit Hamburger Spielern aufgebaut und absolviert erstmals eine professionelle Vorbereitung. Gespielt wird nun in Felde.

September 2011: Hirsch wird von Koppelt wegen "zu professioneller Arbeitsweise" entlassen, obwohl das Team noch ohne Niederlage dasteht. Fortan wird wieder nur unregelmäßig trainiert. Die Fluktuation im Team ist groß.

Mai 2012: Der FC Sylt beendet die Saison als Neunter, tritt jedoch zum letzten Spiel gegen Weiche aus Personalmangel nicht an, holt aber noch den Kreispokal. Zahlreiche Spieler streiken längst wegen ausbleibender Gelder. Zur neuen Saison hat Koppelt weder Team noch Trainer.

Juni 2012: Eine Kooperation mit Eider Büdelsdorf scheitert. Koppelt findet die benötigte Jugend-Partnerschaft bei der SG Eiderstedt. Neuer Spielort wird Itzehoe.

Juli 2012: Berkan Algan wird neuer Trainer. Er sorgt auch dafür, dass der Kader bis auf 18 Spieler anwächst.

25. August 2012: Trainer Berkan Algan tritt vor dem 2:7 gegen Henstedt-Ulzburg zurück. Mit ihm gehen zahlreiche Spieler. Um eine vollständige Elf aufzubieten, muss Koppelt künftig wieder Spieler über Hunderte von Kilometern zum Spielort holen.

16. September 2012: Das letzte Spiel des FC Sylt ist ein Desaster - Koppelts letzte Getreue verlieren mit 0:10 beim SV Eichede.

21. September 2012: Das Ende. Die Mannschaft des FC Sylt wird vom Spielbetrieb zurückgezogen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen