Nach Vorfall in Dortmund : Treffen in München: Ribéry entschuldigt sich bei TV-Mitarbeiter

Franck Ribéry soll gegenüber einem französischen TV-Mann handgreiflich geworden sein.
Franck Ribéry soll gegenüber einem französischen TV-Mann handgreiflich geworden sein.

An dem Treffen sollen auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic teilgenommen haben..

Avatar_shz von
14. November 2018, 19:49 Uhr

München/Paris | Franck Ribéry hat sich einem Medienbericht zufolge nach seiner Auseinandersetzung mit einem französischen TV-Mitarbeiter bei diesem entschuldigt. Wie der "Kicker" berichtete, trafen sich der 35-jährige Fußballprofi des FC Bayern München und sein Landsmann Patrick Guillou am Mittwoch in München. An dem Treffen sollen auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß und der Münchner Sportdirektor Hasan Salihamidzic teilgenommen haben. Der Ärger um den Vorfall sei damit beigelegt.

"Beleidigende Äußerungen"

Nach der 2:3-Niederlage der Bayern bei Borussia Dortmund am vergangenen Samstag habe Ribéry den Berater von beIN Sports France angepöbelt, hatte der TV-Sender auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Montag mitgeteilt. Der Sender sprach von "beleidigenden Äußerungen gegenüber Patrick Guillou", dieser sei auch körperlich angegriffen worden. Salihamidzic hatte eine Auseinandersetzung bestätigt und das klärende Gespräch angekündigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen