Künftig E-Sport und Trendsport : Nach fast 15 Jahren: McDonalds hört als DFB-Sponsor auf

Seit 2004 bestand zwischen dem DFB und McDonalds eine Kooperation. Foto: imago/Ralph Peters
Seit 2004 bestand zwischen dem DFB und McDonalds eine Kooperation. Foto: imago/Ralph Peters

Das Fast-Food-Unternehmen will sich stärker anderen Partnerschaften widmen.

Avatar_shz von
02. November 2018, 12:03 Uhr

Berlin | Der Fast-Food-Gigant McDonald's beendet nach knapp 15 Jahren sein Sponsoring beim Deutschen Fußball-Bund. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, wird es sich dafür künftig stärker beim E-Sport und Trendsportarten engagieren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

So solle die am Jahresanfang gestartete Partnerschaft mit der Electronic Sports League (ESL) auch 2019 fortgesetzt werden. Die Entscheidung spiegele die generelle Markenstrategie wider, näher an die Lebenswelt der Teens und Twens anzuschließen, hieß es zur Begründung. (Weiterlesen: Weil er das Essen nicht mochte – McDonalds-Kunde ruft die Polizei)

Engagement seit 2004

Als Sponsor bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wird McDonald's in diesem Jahr zum letzten Mal im Rahmen des Nations-League-Heimspiels am 19. November gegen die Niederlande in Gelsenkirchen auftreten. Das Engagement beim DFB lief seit 2004.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker