Milde Urteile : Nach Rassismusskandal in Wolfsburg: Zwei Täter bleiben straffrei

shz+ Logo
Der Rassismus-Skandal beim Länderspiel zwischen Deutschland und Serbien hat nur für einen der beteiligten Männer Konsequenzen.
Der Rassismus-Skandal beim Länderspiel zwischen Deutschland und Serbien hat nur für einen der beteiligten Männer Konsequenzen.

Nach dem Rassismusskandal beim Länderspiel zwischen Deutschland und Wolfsburg im März steht nun das Urteil gegen die drei Täter fest.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
15. Mai 2019, 15:21 Uhr

Wolfsburg | Nach rassistischen Beleidigungen bei einem Fußball-Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien (1:1) vom 20. März in Wolfsburg sind zwei von drei Beschuldigten straffrei...

Wfblougrs | aNch cnsisehitrsas leegdniBgenui bie enmei äbLeßFu-sadnrpielll edr secteuhnd tofaNtcishnlmnaana egegn Sibnree 1)(1: ovm .02 März in srulgoWfb sind iwez von deri csBlhengeidtu erfairfts ebneei.glb ahNc aAegnnb sed htrmesAtcsgi rsehigwnucaB usms hllciegid eni irettdr aMnn tmi inere fatreS von 0204 uroE erchnen, iwel re Sge"i H"lei idesekrnta. Vro med esmActrgtih Wfgsurlbo edruw ine npcrheredeetsn beatSrflfeh lsglt.eet äcuhZnts eatth dei lBd"i" hietrce.tb

ieD ider rnMäen ahtent gimute,rneä ienige rpSi,eel eturdnra yrLeo nSéa ndu aklIy d,ngnüaoG als Ne","reg mB"oi"b deor ü"keT"r lietbtet zu ehab.n cDho dei ggelnnBdeieiu recienh nahc Ashcint rde Safthttltaswcaansa nihtc rüf ien arfhreeVn egenw gsrtezhlvneoVuk sua.

Die eärffA nsi nRelol ratbhgec athte erd ilauJontsr rdénA iVtg,o dre ein dVeoi ceöhfelritvfnt etah,t in edm er von nevelrab ufänAslle regiein acuhreusZ wdärenh red iPerta dre ctnsdhuee hamocntisaalnntaNf gngee Sebiren trtectibhee th.tae

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen