Irrer Torjubel im Westfalenpokal : Na dann, Prost! Spieler fängt Bierbecher und genehmigt sich Schluck

Nikola Serra (Mitte) jubelt nach dem Siegtor seines Teamkollegen Joy-Slayd Mickels (nicht im Bild). 
Nikola Serra (Mitte) jubelt nach dem Siegtor seines Teamkollegen Joy-Slayd Mickels (nicht im Bild). Foto: imago/Noah Wedel

Mit Video: Bei einem Torjubel steht nicht der Torschütze im Blickpunkt, sondern sein reaktionsschneller Teamkollege.

shz.de von
11. Oktober 2018, 20:48 Uhr

Rödinghausen | Es läuft die 62. Minute im Häcker-Wiehenstadion von Rödinghausen als Joy-Slay Mickels den Siegtreffer erzielt. In der dritten Runde des Westfalenpokals besiegte der Regionalligist SV Rödinghausen den klassenhöheren Drittligisten und Favoriten Preußen Münster mit 2:1. Doch neben dieser Pokalsensation wird vor allem der Torjubel im Gedächtnis bleiben.

Nachdem er das 2:1 erzielt hat, dreht Mickels ab und wird von seinen Teamkollegen vor der Tribüne in Empfang genommen. Es fliegen Plastikbecher von den gernervten Gästefans aus Münster, doch das stört die Rödinghauser wenig. Ganz im Gegenteil, SVR-Spieler Nikola Serra reagiert blitzschnell und fängt einen Plastik-Bierbecher samt Inhalt und nimmt genüsslich einen Schluck.

Im Video: Kurioser Torjubel – Spieler fängt Bierbecher und nimmt einen Schluck


Nach der kuriosen Aktion bedankt sich Serra per Fingerzeig bei dem unbekannten Spender und prallt danach auch noch unabsichtlich gegen den Schiedsrichter-Assistenten. Der SV Rödinghausen bringt den knappen Vorsprung dann auch noch über die Zeit.

Auch interessant: Schwedischer Fußballer gönnt sich beim Torjubel einen Schluck Bier

Im Pokal scheinen die Ostwestfalen in dieser Saison einen Lauf zu haben. Im DFB-Pokal besiegten sie in der 1. Runde sensationell den Zweitligisten Dynamo Dresden, jetzt kickte der Regionalligist Münster aus dem Westfalenpokal. Am 30. Oktober hat der SV Rödinghausen dann gar nichts mehr zu verlieren. Dann gastiert der große FC Bayern München in der 2. Runde des DFB-Pokals in Osnabrück und spielt gegen den kleinen SV Rödinghausen. Die Bayern sollten also gewarnt sein vor dem Pokalschreck aus Ostwestfalen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen