Ex-Nationalspieler im Verdacht : Jens Lehmann ein Steuersünder? – "Werde gegen Unwahrheiten vorgehen"

Jens Lehmann steht im Verdacht, Steuern hinterzogen zu haben.
Jens Lehmann steht im Verdacht, Steuern hinterzogen zu haben.

Jens Lehmann soll Steuern im sechsstelligen Bereich hinterzogen haben. Dem widerspricht der ehemalige Nationalspieler.

shz.de von
22. November 2018, 16:14 Uhr

Düsseldorf | Der frühere Fußball-Nationaltorhüter Jens Lehmann hat einen "Handelsblatt"-Bericht zurückgewiesen, er sei ein Steuersünder. "Ich habe niemals Steuern hinterzogen", teilte der 49-Jährige am Donnerstag via Twitter mit. Er werde "daher mit juristischen Mitteln gegen die vom Handelsblatt aufgestellten Unwahrheiten vorgehen".

Die Zeitung hatte berichtet, dass der frühere Profi und jetzige TV-Experte Steuern im sechsstelligen Bereich hinterzogen haben soll. Laut "Handelsblatt" soll Lehmann unter anderem Werbeeinnahmen verschleiert haben. Dem Medium liegt nach eigenen Angaben eine Akte der Steuerfahndung des Finanzamtes München vor. Auf Nachfrage blieb die Zeitung bei ihrer Darstellung. Lehmann hatte zuvor erklärt, der Bericht sei "in wesentlichen Teilen unwahr und rechtswidrig".

Der Ex-Profi spielte in der Bundesliga für den FC Schalke 04, Borussia Dortmund und den VfB Stuttgart. Im Ausland war der gebürtige Essener für den AC Mailand und den FC Arsenal aktiv. Während der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland und der Europameisterschaft 2008 war er Stammkeeper der DFB-Elf. Maßgeblich war er am Halbfinal-Einzug bei der WM im eigenen Land beteiligt, als er im Viertelfinale gegen Argentinien im Elfmeterschießen zwei Strafstöße parierte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen