Nach Foto mit Erdogan : DFB-Vize räumt Fehler im Umgang mit Ex-Nationalspieler Özil ein

shz+ Logo
Dieses Foto von Mesut Özil und dem türkischen Präsidenten Erdogan sorgte für ein Beben innerhalb des DFB.
Dieses Foto von Mesut Özil und dem türkischen Präsidenten Erdogan sorgte für ein Beben innerhalb des DFB.

Die Affäre um Mesut Özil lässt den DFB noch immer nicht los.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
19. Juli 2019, 13:15 Uhr

Hannover | Ein Jahr nach dem Rücktritt von Mesut Özil aus der deutschen Nationalmannschaft hat der DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg rückblickend Fehler des Deutschen Fußball-Bundes im Umgang mit dem Weltmeister v...

anorveHn | iEn raJh canh edm Rikütttrc onv etsMu iÖzl uas edr suedhcent Nctnmnfaisaoaantlh tha erd sin-BipDFeeVtrzäd ueEng Gnbgrleeoh lcribdenkück reFleh esd tesDecnhu auuBlßb-dnlFes im Unmgga mti dme eitmltereWs nvo 2410 it.uäeregnm fAu ide egraFn, ob sich red FBD 0128 lrcdetueih zu nde otFos onv zliÖ itm med itkrneüsch Pediternnsä cRpee yTaipy odrEgna dun rpseät ahuc uz edn hssaesiscnrti nifegAnndneu geegn zilÖ in teDucnahdls täteh iieotespionrn üne,ssm otwrnetaet er itm zie"lwma J.a"! eGrhngeobl tsi imbe FDB szitdgnuä üfr iozS-la udn plshseoteiiaclstGfk.l

eliHke nud hcerseiwgi iainStuot

breA" noe,sPrne ide ni reein wtrgnorVutaen shteen, enssüm amlhncma henlslce nnendcihsuEget fenftr,e vno enden anm dann im ihNicnaneh i,ßew ssda se eeikn Vt'leelroff'r ,"rawen gsate robGelgenh e.rwiet

f-PoAlsrrinea ilÖz raw cnah mde anelmlbab M-usAW ni nsusRlad sau rde enehcduts hlawusA ztekrruegenüct dun hütlfe hics vmo eeDtchnsu udnbl-lBauFß ni der äfefAr um niees osoFt imt dem inhrtskeüc dnPrienätse Rpeec Tipayy doEargn g.anleeeallssin ginEei erüfehr letiiMersp iwe Jémrôe goBneta rnpsegna hmi ruz ee.Sti "Wo arnew die ieelsirtpM, eid hisc bei tuMes eantdkb ebah?n icAeenhsnnd ebhan vilee sich hcnit zu ßreäun turgaet, wlie esi cgdehat bh,aen ssad das ebi dne echdnutse snaF ctnih so ugt m"amtkn,o tesag ot.eBang (rseetnli:Wee Özli eübr kirtiK na nieers rPnso:e "cIh ahecl abrr)"edü

Eneni iewenret kehHöptun edr eAffrä gba es nnad fnAagn iJnu, las izÖl insee rtbeeVol niAme Glüse ihtee.aetr iBe rde tecHizho teeuifrng ekni grnireeerg las erd tciürskhe dsäerintP gdoErna asl ua.gueTrez

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen