"Beste Klub der Welt" : Eden Hazards charmanter Wechselwunsch zu Real Madrid

Eden Hazard liebäugelt mit einem Wechsel zu Real Madrid.
Eden Hazard liebäugelt mit einem Wechsel zu Real Madrid.

Zahlreiche Fußballprofis streiken sich zu ihren vermeintlichen "Lieblingsvereinen". Eden Hazard geht einen anderen Weg.

Avatar_shz von
09. Oktober 2018, 07:18 Uhr

London | Pierre-Emerick Aubameyang (Arsenal London), Ousmane Dembélé (FC Barcelona) oder Coutinho (FC Barcelona) streikten sich zu ihren Wunschvereinen. Natürlich hätte jeder dieser Spieler als Kind davon geträumt, bei eben diesen Teams aufzulaufen. Der neueste Fall heißt Eden Hazard vom FC Chelsea. Der Belgier möchte unbedingt zu Real Madrid – seinem Traumverein. Bislang streikt er nicht, er geht einen anderen, etwas charmanteren Weg.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

"Real Madrid ist der beste Verein der Welt. Ich will nicht lügen, es ist mein Kindheitstraum für Real zu spielen", sagte der 27-Jährige direkt im Anschluss an den 3:0-Erfolg seines FC Chelsea über den FC Southampton. Natürlich ist es völlig legitim, zu einem anderen Verein zu wechseln. Aber Hazard nutzt mittlerweile jede Kamera, jeden Journalisten, um genau das auch zu bekräftigen. "Ich bin seit sechs Jahren bei Chelsea, habe eine tolle WM gespielt. Vielleicht ist es an der Zeit, mal etwas anderes zu machen."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Allerdings bleibt Hazard anständig, indem er zum Training geht und seine Leistung abruft. Die Vergangenheit zeigte, dass es im Fußballgeschäft auch anders geht. Gerne wird sich aus Verträgen rausgestreikt, begleitet von Sprüchen wie: "Ich habe schon als Kind in der Bettwäsche vom FC Barcelona geschlafen." Der Belgier betont indes, dass es ihm auch in London gut ginge.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

"Manchmal wache ich morgens auf und denke, ich will gehen und manchmal denke ich, ich will bleiben. Es ist eine schwere Entscheidung. Wenn ich gehe, werde ich glücklich sein, wenn ich bleibe, werde ich auch glücklich sein", erklärte Hazard. Hätte bislang gar kein Kontakt zwischen Hazard, Chelsea und Madrid stattgefunden, würde sich der Belgier sicherlich nicht zu solchen Äußerungen hinreißen lassen. Ein Wechsel würde zumindest für den Spieler und Real Sinn machen. Hazard könnte Titel gewinnen, und die Königlichen stecken zurzeit in einer handfesten Krise. Tabellenplatz vier ist zu wenig. Ohne Cristiano Ronaldo läuft es noch nicht bei Madrid, die vakante Stelle könnte eins zu eins Hazard einnehmen. Schon im Winter?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen