Keine Einigung : Doch keine Fußballkarriere? Usain Bolt verlässt australischen Club

Usain Bolt ist achtfacher Sprint-Olympiasieger. Foto: dpa/Brendan Esposito/AAP
Usain Bolt ist achtfacher Sprint-Olympiasieger. Foto: dpa/Brendan Esposito/AAP

Die Sprintlegende soll zu viel Gehalt für einen möglichen Vertrag gefordert haben.

Avatar_shz von
02. November 2018, 06:20 Uhr

Canberra | Nur gut zwei Monate nach seinem Debüt beim australischen Club Central Coast Mariners ist das Fußball-Abenteuer von Sprintlegende Usain Bolt dort bereits wieder beendet. Der Verein teilte am Freitag mit, der Test sei mit "sofortiger Wirkung" beendet, nachdem sich die Parteien nicht auf einen Vertrag hätten verständigen können. Bolt hatte für den Verein aus der A-League seit Ende August gekickt. Der jamaikanische Weltrekordler kam in der Vereinsmitteilung auch zu Wort: "Ich wünsche dem Verein Erfolg für die kommende Saison", wird er zitiert. (Weiterlesen: Markus Babbel lästert: "Usain Bolt? Das reicht in 100 Jahren nicht")

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Bolts Vertreter und die Mariners hatten sich wegen des Gehalts auf keinen Vertrag einigen können. Medienberichten zufolge sollen die Mariners dem 32-Jährigen einen mit umgerechnet 93.000 Euro dotierten Vertrag geboten haben. Bolt soll ein Vielfaches verlangt haben.

Bolt schlug anderes Club-Angebot aus

Seit dem Ende seiner Leichtathletik-Karriere 2017 bemüht sich der achtfache Sprint-Olympiasieger um eine Laufbahn als Fußballprofi. Manche sehen das als reinen PR-Gag, andere erkennen bei Bolt tatsächlich gute Anlagen – allen voran seine enorme Schnelligkeit.

Am 12. Oktober hatte Bolt bei seinem Startelf-Debüt für die Mariners in einem Wohltätigkeitsspiel direkt zwei Tore erzielt. Sechs Tage später wurde ihm vom maltesischen Club Valletta ein Zwei-Jahres-Vertrag angeboten, den er jedoch ablehnte. Die A-League hatte im Oktober begonnen. Im ersten Spiel war Bolt aber nicht im Team.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen