Aufsehen durch Ritter-Sport-Werbung : Schadenfreude bei Braunschweig-Fans: Blau-gelbe Werbung am Bahnhof Hannover

Mit dieser Werbeaktion am Hauptbahnhof Hannover sorgt Ritter Sport für Gesprächsstoff in den sozialen Netzwerken – es sind die Farben von Eintracht Braunschweig.
Mit dieser Werbeaktion am Hauptbahnhof Hannover sorgt Ritter Sport für Gesprächsstoff in den sozialen Netzwerken – es sind die Farben von Eintracht Braunschweig.

Ein Stich ins 96er Fan-Herz: Ritter Sport wirbt am Hauptbahnhof Hannover mit den Farben von Eintracht Braunschweig.

Avatar_shz von
15. Oktober 2018, 16:16 Uhr

Hannover | Eigentlich wollte Ritter Sport nur eine Treppe am Hauptbahnhof Hannover mit seinen Produkten bewerben. Bei der Sorten- beziehungsweise Farbauswahl machte sich der Schokoladen-Hersteller offensichtlich keine Gedanken, schließlich stehen die Farben Blau und Gelb für den Erzrivalen von Hannover 96: Eintracht Braunschweig.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Naturgemäß kommt die Werbung mit den Schokoladensorten dunkelblau (Edel-Vollmilch), hellblau (Alpenmilch) und Knusperflakes (gelb) bei den Eintracht-Fans bestens an. "Endlich schöne Treppen im Hauptbahnhof Hannover", schreibt Twitter-Userin "Tante Anna" auf ihrem Account und schickt gleich das entsprechende Beweisfoto mit.

Lesen Sie auch: DFB-Nationalspieler Mats Hummels entschuldigt sich beim ZDF

Unter dem Tweet findet bereits eine angeregte Diskussion statt – natürlich mit einem Augenzwinkern. So weist die Stadt Hannover die Verantwortlichkeit dieser Werbemaßnahme strikt von sich: "Vielleicht kann @Hannover96 ja mal mit deren Werbeleuten sprechen, ob nicht lieber Edel-Bitter (schwarz), Joghurt (weiß) und Nuss-Splitter (grün) die Stufen zieren können?"

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Einige 96-Fans rufen zum Boykott von Ritter Sport auf. Dabei hätte Ritter Sport bei der Farbauswahl keinerlei böse Hintergedanken gehabt. "Dass die Kombination dieser Schokoladensorten rein zufällig die Vereinsfarben des Fußballvereins Eintracht Braunschweig – und somit dem "Erzfeind" von Hannover 96 – ergibt, war von uns nicht beabsichtigt", betont der Schokoladenhersteller auf Anfrage unserer Redaktion. "Die Auswahl der Farben der beworbenen Sorten ist in diesem Fall rein zufällig und keineswegs von uns beabsichtigt oder sogar mit Hintergedanken, sorry Hannover 96!"

Natürlich lässt es sich Hannover 96 nicht nehmen und reagiert selbst auf Twitter: "Also die einzige Erklärung, die wir für die Auswahl hätten: Die verantwortlichen Designer haben im Kunstunterricht gut aufgepasst. Die beiden Farben liegen sich im Komplementär-Farbkreis fast gegenüber", schreibt die Social-Media-Abteilung der 96er unter dem Tweet – natürlich ebenfalls mit einem Augenzwinkern.

Lesen Sie auch: Ist Joachim Löw noch der Richtige für das DFB-Team?

Eine Spitze in Richtung des Drittligisten Eintracht Braunschweig kann sich der Verein dann doch nicht ganz verkneifen: "Uns fällt in der 1. und 2. Liga partout kein Klub ein, der diese Vereinsfarben hat … Insofern ist das für uns völlig in Ordnung."

"Rittersport hat einiges richtig gemacht"

Große Schadenfreude herrscht natürlich in der Fanszene der Braunschweiger. "Grundsätzlich hat Rittersport mit der PR-Aktion ja sowieso einiges richtig gemacht, schließlich hat der Bahnhof in Hannover eine zentrale Bedeutung: Jeder möchte bekanntlich möglichst schnell aus dieser Stadt wieder wegfahren", erklärt der Robin Koppelmann, Sprecher des FanRat Braunschweig. "Die blau-gelben Farben machen den Aufenthalt für die Passagiere da sicher etwas erträglicher."

So oder so, eines hat Ritter Sport definitiv bereits jetzt gesorgt: Über die Sorten Edel-Vollmilch, Alpenmilch und Knusperflakes wird nun intensiv gesprochen – sowohl in Hannover als auch in Braunschweig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen