33. Spieltag der Bundesliga : Videobeweis: Bayern nur zwei Minuten Meister – Absteiger stehen fest

Leon Goretzka (18) schoss im Sprung ein Tor, das aber wieder aberkannt wurde.
Leon Goretzka (18) schoss im Sprung ein Tor, das aber wieder aberkannt wurde.

Ein von Leon Goretzka erzieltes Tor wurde nicht anerkannt.

Avatar_shz von
11. Mai 2019, 18:40 Uhr

Leipzig | Der FC Bayern hat den vorzeitigen Titelgewinn in der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Münchner kamen am 33. Spieltag nur zu einem 0:0 bei RB Leipzig, Konkurrent Borussia Dortmund setzte sich am Samstag 3:2 (1:0) gegen Fortuna Düsseldorf durch.

Ein von Leon Goretzka erzieltes Tor wurde nicht anerkannt: Als der bis dahin überragende RB-Innenverteidiger Konaté per Kopf zur Mitte des Strafraums klärte, kam dort Goretzka und hämmerte den Ball aus dem Sprung ins Tor. Die Bayern-Fans waren aus dem Häuschen, Schiedsrichter Manuel Gräfe nahm den Treffer nach Rücksprache mit dem Videoassistenten aus Köln wegen Abseitsposition von Lewandowski aber dann wieder zurück.

Damit fällt die Entscheidung im Titelkampf erstmals seit der Saison 2009/10 wieder am letzten Spieltag, in den die Bayern mit zwei Zählern Vorsprung gehen. "So eng war es noch nie. Wir wollen das Ding unbedingt holen", sagte Münchens Thomas Müller. "Wir werden in den 34. Spieltag alles reinlegen. Die Bayern können alles verlieren, wir können alles gewinnen.", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Stuttgart in der Relegation

Hannover 96 und der 1. FC Nürnberg stehen unterdessen als Absteiger fest. Der VfB Stuttgart sicherte sich durch ein 3:0 (1:0) gegen den VfL Wolfsburg Rang 16 und damit die Teilnahme an der Relegation. "Das ist ein extrem beschissenes Gefühl. Im Endeffekt sind wir in dieser Saison zu spät wach geworden", sagte Hannover-Torwart Michael Esser. "Unter dem Strich war es auch eine Qualitätsfrage."

Der FC Bayern empfängt am letzten Spieltag Eintracht Frankfurt, Dortmund muss bei Borussia Mönchengladbach antreten.

Krasser Fehler des BVB-Keepers

Für den BVB waren Christian Pulisic (41. Minute), Thomas Delaney (53.) und Mario Götze (90.+2) erfolgreich, Oliver Fink nach krassem Fehler von Keeper Marwin Hitz (47.) und Dawid Kownacki (90.+5) für die Fortuna. Dodi Lukebakio verschoss einen Foulelfmeter (59.), Düsseldorfs Adam Bodzek sah die Rote Karte (82.). In Leipzig wurde ein Tor der Bayern von Leon Goretzka nach Videobeweis wegen Abseits nicht gegeben (50.).

Hannover 96 reichte selbst ein 3:0 (1:0) gegen den SC Freiburg nicht, um den sechsten Abstieg noch abzuwenden. Waldemar Anton (39.), Ihlas Bebou (51.) und Walace (81.) trafen für die Niedersachsen. Durch den Sieg des VfB Stuttgart kann 96 den Relegationsplatz bei sechs Punkten Rückstand aber nicht mehr erreichen. Der 1. FC Nürnberg rutschte nach dem 0:4 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach auf Rang 18 ab und steigt zum neunten Mal aus der Bundesliga ab. Für Stuttgart trafen Gonzalo Casto (45.), Anastasios Donis (55.) und Daniel Didavi (83.).

Gladbach aktuell auf Champions-League-Kurs

Im Kampf um die Champions-League-Ränge musste Bayer Leverkusen einen Rückschlag hinnehmen. Nach dem 1:1 (1:0) gegen den FC Schalke hat die Werkself als Fünfter einen Zähler Vorsprung auf Eintracht Frankfurt. Die Hessen spielen aber erst am Sonntag gegen den FSV Mainz 05. Kai Havertz (31.) brachte Bayer in Führung, Guido Burgstaller gelang das 1:1 (48.). Daniel Caligiuri verschoss einen Foulelfmeter (53.).

Gladbach ist nach dem Sieg gegen Nürnberg als Vierter punktgleich mit den Leverkusenern und kämpft am letzten Spieltag ebenfalls noch um die Königsklasse. Josip Drmic (56.), Lukas Mühl (63./Eigentor), Thorgan Hazard (65.) und Denis Zakaria (80.) trafen für die Borussia. Der VfL Wolfsburg hat als Siebter drei Punkte Rückstand auf Gladbach.

Bremen weiter mit Chancen auf Europa League

Der SV Werder Bremen hielt seine Hoffnung auf einen Platz in der Europa League durch ein 1:0 (0:0) bei der TSG Hoffenheim am Leben. Johannes Eggestein traf für Werder (39.), das als Neunter mit 50 Zählern einen Punkt Rückstand auf die TSG hat. Rang sieben reicht in diesem Jahr für die Teilnahme an der Qualifikation zur Europa League.

Hertha BSC besiegte den FC Augsburg trotz dreimaligen Rückstands noch mit 4:3 (0:1). André Hahn (10.) und Michael Gregoritsch (50./Foulelfmeter/70.) trafen für die Gastgeber, Marvin Plattenhardt (47.), Marko Grujic (66.) und Salomon Kalou (75.) glichen dreimal für die Berliner aus. Kalou gelang auch der späte Siegtreffer (90.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen