zur Navigation springen

Fußball-Sensation aus Nordschleswig : 3:1 gegen Odense BK: Europa League ist SønderjyskE kaum noch zu nehmen

vom

Sønderjysk Elitesport gewinnt hochverdient - und das Fußball-Wunder wird greifbar.

shz.de von
erstellt am 20.Mai.2016 | 20:50 Uhr

Hadersleben | Das darf jetzt nicht mehr schiefgehen: Die SønderjyskE-Fußballer sind nur noch wenige Zentimeter vom ersten Auftritt im internationalen Geschäft entfernt, nachdem auch OB am drittletzten Spieltag weggeputzt wurde.

Die Hellblauen kamen vor 7.242 Zuschauern in einem lebhaften Fußballspiel zu einem hoch verdienten 3:1-Sieg. Beeindruckend, mit welchem Selbstbewusstsein die Hellblauen auftraten. Keine Spur von Nervenflattern im Saison-Endspurt, nur bei Marin Skender, dessen dicker Patzer jedoch weggesteckt werden konnte. 

SønderjyskE  kontrollierte über weite Strecken die Partie gegen eine stark verjüngte OB-Mannschaft der Zukunft, zunächst ohne ihren angeschlagenen Star Rasmus Falk. Die Odenseer wurden anfangs eingeschnürt und gingen entsprechend früh in Rückstand.

Die 1:0-Führung in der siebten Minute war mustergültig herausgespielt. Nach einer Seitenverlagerung von Tommy Bechmann landete die Flanke von Johan Absalonsen vor die Füße von Simon Kroon, der mit dem schwächeren, linken Fuß den Ball aus zehn Metern Entfernung in den Torwinkel hämmerte. Der Höhepunkt einer starken Anfangsviertelstunde der Gastgeber.

Marin Skender ließ aber eine anfangs überforderte OB-Mannschaft wieder ins Spiel kommen. Der Kroate hatte schon gegen den FC Midtjylland den ersten Gegentreffer auf seine Kappe nehmen müssen und ließ in der 16. Minute einen eigentlich ungefährlichen Schuss von Anders K. Jacobsen über die Torlinie kullern.

SønderjyskE hatte einige Zeit an dem Patzer seines Schlussmannes zu knabbern, spielte zunächst nicht mehr so schwungvoll wie in der Anfangsviertelstunde. Nichts scheint aber derzeit die Überraschungs-Mannschaft der Saison aus der Bahn werfen zu können.
Tommy Bechmann stellte nach einer halben Stunde die Führung wieder her. Simon Kroon reagierte bei einem OB-Fehlpass blitzschnell und bediente Bechmann, der von der Strafraumgrenze den Ball ins Netz schlenzte. Der ehemalige Bundesliga-Stürmer hätte zu Beginn der zweiten Halbzeit den Sack zumachen müssen, doch danach zogen sich die Platzherren zu weit zurück und überließen OB die Initiative.

Die Odenseer hatten in der ersten Halbzeit nur den einen Schuss aufs Tor, der auch zum Ausgleich führte, kam aber nach dem Seitenwechsel einige Male gefährlich vors SønderjyskE-Tor. OB nahm sich aber selbst den Wind aus den Segeln, als der eingewechselte Azer Buzuladzic sich im eigenen Strafraum zu einem Ellenbogencheck gegen Marc Pedersen hinreißen ließ. Schiedsrichter Peter Kjærsgaard entschied auf Elfmeter und hatte danach alle Hände voll zu tun, die Streithähne auseinander zu halten. Drei gelbe Karten wurden verteilt, doch Johan Absalonsen ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und versenkte seelenruhig den Strafstoß zum vorentscheidenden 3:1.

OB konnte danach die nicht eingespielte Viererkette von SønderjyskE, die in der ersten Halbzeit  außerordentlich solide gestanden hatte, in Bedrängnis bringen, doch die Hellblauen retteten den Vorsprung über die Zeit.

SønderjyskE überzeugte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, Bestnoten verdienten sich allerdings Simon Kroon, Johan Absalonsen und Janus Drachmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen