08 zahlt Lehrgeld: Wieder Gruppenletzter

Avatar_shz von
17. Januar 2011, 09:05 Uhr

Nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden gab es wie im Vorjahr nur den letzten Gruppenplatz für Flensburg 08 und die Trainer-Erkenntnis: "Wir haben viel gelernt." Für "Jockel" Press und sein Team galt der olympische Gedanke: "Wir sind froh, dabei gewesen zu sein."

Nach dem Einmarsch mit Lightshow durften die Flensburger gleich als erste ran. Gegner war Titelverteidiger Holstein Kiel. Der Regionalligist ließ auf dem Platz das nächste Feuerwerk folgen. Tore im Minuten-Takt gegen völlig konfuse 08-er. Nach sechs Minuten stand es 5:0. Es konnte einem angst und bange um die Flensburger werden. Nach 12:30 Minuten Spielzeit begnügte sich Holstein mit einem 6:0-Erfolg. "Die waren drei Nummern zu groß", bekannte Press, der kritisierte: "Von meinen Spielern wusste keiner, wo er hin sollte." 08-Vorsitzender Egon Hansen meinte: "Es sieht so aus, als wenn wir mit der Bande nicht zurecht kommen." Was den Vereinschef aber noch mehr beunruhigte, war die Körpersprache der Spieler, die mit hängenden Köpfen auf der Tribüne saßen. "Entweder sind sie jetzt so beeindruckt, dass nichts mehr geht, oder sie sind hellwach", wusste auch Press nicht, wie es weitergeht. Es folgten ein 0:1 gegen Todesfelde und ein 2:2 gegen Eichede. "Einige sind vor der Kulisse erstarrt", so Press. "Es reicht nicht, wenn nur einige sich bewegen." Ein gutes Zeugnis stellte er nur Benjamin Seebauer und Marcel Hansen aus. "Im ersten Spiel Lehrgeld gezahlt, im zweiten das Tor nicht gemacht und unglücklich verloren, im dritten ein 2:0 verschenkt - schade, es wäre mehr drin gewesen", lautete Press Fazit. Am Ende bedankten sich die Spieler nach dem verkorksten Turnier bei ihren 250 Fans. Die waren Spitze und neben den Anhängern aus Heikendorf und Todesfelde am eifrigsten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen