Nach Freispruch : Froome: «Dem Gelben Trikot nie Schande machen»

Christopher Froome: «Irgendein Rennen durch Lüge zu gewinnen, wäre für mich eine persönliche Niederlage.» /AP
Christopher Froome: «Irgendein Rennen durch Lüge zu gewinnen, wäre für mich eine persönliche Niederlage.» /AP

Kurz vor dem Start der Tour de France hat der vom Doping-Verdacht freigesprochene Vorjahressieger Chris Froome seine Aufrichtigkeit beteuert.

shz.de von
06. Juli 2018, 08:29 Uhr

«Ich war völlig ehrlich, als ich auf dem Podium der Champs-Élysées gesagt habe, dass ich dem Gelben Trikot niemals Schande machen werde und dass meine Ergebnisse den Test der Zeit überstehen werden», schrieb der Brite in einem am Freitag veröffentlichten Gastbeitrag für die französische Zeitung «Le Monde». «Irgendein Rennen durch Lüge zu gewinnen, wäre für mich eine persönliche Niederlage.»

Der Weltradsportverband UCI hatte am Montag nach einer Prüfung über neun Monate das Doping-Verfahren gegen Froome eingestellt. Der Brite wandte sich in seinem Gastbeitrag nun direkt an die Radsportfans und die Tour-Zuschauer in Frankreich. «Ich bin davon überzeugt, dass die Franzosen gerechte Menschen sind», schrieb er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert