zur Navigation springen
Sport

21. August 2017 | 16:08 Uhr

Golf : Europa verpasst Führung im Ryder Cup

vom

Martin Kaymer ist der deutsche Superstar im Golf. Zum Auftakt im Ryder Cup gegen die USA geht es durchwachsen los.

Gleneagles | Golfprofi Martin Kaymer muss in der Nachmittagsrunde beim Ryder Cup im schottischen Gleneagles aussetzen. Europa-Kapitän Paul McGinley gab die vier Paarungen für die Foursomes (klassischer Vierer abwechselnd mit einem Ball) ohne den 29-Jährigen aus Mettmann bekannt. Kaymer verschenkte am Freitag zusammen mit dem Dänen Thomas Björn im Duell mit dem US-Duo Rickie Fowler/Jimmy Walker sogar eine Drei-Löcher-Führung und musste sich am Ende mit einem halben Punkt zufriedengeben.

„Wir waren immer in Führung, insgesamt war das Match okay“, sagte Kaymer, der mit Björn schon nach vier Löchern drei vorn lag. Im Fourball-Modus spielt jeder Spieler seinen eigenen Ball, das bessere Ergebnis zählt. Zum Ende der Runde auf dem 6624 Meter langen Par-72-Platz in den Highlands schwächelte das Duo. „Ich hatte einige Möglichkeiten, das Match frühzeitig zu entscheiden. Das ist enttäuschend“, meinte Kaymer über die verpassten Putts.

Das Duo Justin Rose (England)/Henrik Stenson (Schweden) holte den ersten Punkt gegen Bubba Watson/Webb Simpson, Jordan Spieth/Patrick Reed glichen gegen Stephen Gallacher (Schottland)/Ian Poulter (England) aus.

Der Ryder Cup ist der wichtigste Team-Wettbewerb im Golf. Die jeweils besten zwölf Spieler aus den USA und Europa treffen im Zwei-Jahres-Rhythmus als wechselnde Gastgeber aufeinander. Der Golf-Enthusiast Samuel Ryder aus England war der Namensgeber und Stifter des Pokals, um den 1927 in Worcester (USA) zum ersten Mal gespielt wurde.Bis 1971 stellten nur die USA und Großbritannien die Teams, „Rest- Europa“ ist erst seit 1979 dabei. Dem Titelverteidiger reicht bei 28 Punkten, die an drei Tagen (16 bei den Vierern, 12 bei den Einzeln) vergeben werden, schon ein Remis zum Sieg. Der Herausforderer muss mindestens ein 14,5:13,5 erreichen. Bei je vier Fourball (Bestball)- und Foursomes-Matches am Freitag sowie Samstag treten jeweils zwei Spieler im Team gegeneinander an.

Im Fourball spielt jeder seinen eigenen Ball bis ins Loch. Dabei wird das niedrigste Schlagergebnis als Lochgewinn mit 1:0 für das erfolgreiche Team gewertet - bei Remis mit 0,5:0,5 „geteilt“. Das gilt auch für den „Klassischen Vierer“ (Foursomes), bei dem die Teamspieler abwechselnd einen gemeinsamen Ball bis ins Loch schlagen. Auch in den zwölf Einzeln am Sonntag gibt jeder Lochgewinn im Spiel Mann gegen Mann einen Punkt. Liegt der Spieler zum Beispiel nach dem 16. Grün mit drei mehr gewonnenen Löchern vorn, ist das Match nach dem Zählverfahren „3 und 2“ (3 Punkte vorn, aber nur noch 2 Löcher zu spielen) vorzeitig beendet. Wird über den Sieg erst am 18. Loch entschieden, lautet die Wertung „1 auf“.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2014 | 10:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen