zur Navigation springen

Bundesliga am Samstag : Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

vom

Eine enttäuschende Woche nimmt für den BVB ein ebensolches Ende, als es trotz einer 2:0-Führung nur ein 2:2 in Frankfurt gibt. Der FC Bayern ist nach dem 1:0 in Hamburg nun punktgleich mit Spitzenreiter BVB. Leipzig folgt nach dem vierten Sieg in Serie knapp dahinter.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2017 | 20:32 Uhr

Am Ende einer enttäuschenden Woche hat Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga den nächsten Nackenschlag hinnehmen müssen.

Der Spitzenreiter kam am 9. Spieltag trotz einer 2:0-Führung nicht über ein 2:2 bei Eintracht Frankfurt hinaus. Der gescholtene Torhüter Roman Bürki, dessen Vertrag gerade bis 2021 verlängert wurde, brachte den Gegner wieder ins Spiel.

Profiteure waren Meister Bayern München und RB Leipzig. Die Münchner schlossen durch das 1:0 (0:0) beim Hamburger SV mit 20 Punkten zum BVB auf. Nur einen Punkt dahinter folgen die Leipziger, die beim Startelf-Comeback von Timo Werner 1:0 (1:0) gegen dessen Ex-Club VfB Stuttgart gewannen.

Für Aufsehen sorgte Bayer Leverkusen, das trotz eines Pausenrückstands mit 5:1 (0:1) beim rheinischen Konkurrenten Borussia Mönchengladbach gewann. Der 18-jährige Kai Havertz überragte mit der direkten Beteiligung an den ersten drei Toren.

Aufsteiger Hannover 96 rückte dank des Doppelpacks von Niclas Füllkrug beim 2:1 in Augsburg auf einen Europa-League-Platz vor. Am Freitag hatte sich Schalke 04 mit einem 2:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 vorerst auf Rang vier vorgespielt.

Den Bayern genügte gegen zehn wackere Hamburger das Tor von Corentin Tolisso in der 52. Minute zum Sieg. Bei zwei Pfostentreffern und weiteren Großchancen war in der zweiten Hälfte ein deutlicherer Sieg möglich. HSV-Profi Gideon Jung sah in der 38. Minute die Rote Karte wegen groben Foulspiels.

Die Zuschauer in der Frankfurter Arena sahen ein atemberaubendes Spiel, in dem es hin und her ging. Dortmund führte durch Nuri Sahin (19. Minute) und Maximilian Philipp (57.) scheinbar sicher. Aber der in der Kritik stehende Schweizer Keeper Bürki, der in der Champions League in Nikosia patzte, rempelte dann Frankfurts Ante Rebic im Strafraum um. Sebastien Haller verwandelte sicher (64.), und Marius Wolf (68.) glich wenig später aus. Chancen zum Sieg waren danach für beide Seiten reichlich vorhanden.

Spannend machte es auch RB Leipzig, aber letztendlich war Marcel Sabitzer (23.) mit seinem herrlichen Treffer der Matchwinner zum vierten Pflichtspielsieg in Serie. RB entwickelt sich trotz der ständigen Rotation von Trainer Ralph Hasenhüttel zum ernsthaften Titelkandidaten.

Atemberaubend spielte Bayer Leverkusen in Mönchengladbach auf. Nach dem Pausenrückstand durch Fabian Johnson Tor (7.) drehten Sven Bender (48.), Leon Bailey (59.), Julian Brandt (61.), Kevin Volland (69.) und Joel Pohjanpalo (81.) die Begegnung zum ersten Auswärtssieg der Saison.

Alle Infos zur Bundesliga

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert