Profi von Hertha BSC Berlin : Einstweilige Verfügung gegen AfD erwirkt: Plattenhardt wehrt sich gegen Polit-Selfie

Dem Antrag auf einstweilige Verfügung wurde stattgegeben. Die Berliner AfD muss das Foto des Herthaners mit dem Abgeordneten Scheermesser jetzt löschen.

Avatar_shz von
15. März 2017, 10:56 Uhr

Berlin | Bundesligist Hertha BSC und Abwehrspieler Marvin Plattenhardt haben im Foto-Streit mit der Berliner AfD zu harten juristischen Mitteln gegriffen. Der am Dienstag über den Anwalt des Vereins beim Landgericht beantragten einstweiligen Verfügung wurde am Mittwoch stattgegeben. Das bestätigte ein Vereinssprecher. Zuvor hatte die „Bild“ darüber berichtet.

Der AfD-Abgeordnete Frank Scheermesser hatte sich bei einer Sponsoren-Veranstaltung nach dem Sieg gegen Borussia Dortmund (2:1) in Fan-Pose mit dem Linksverteidiger fotografieren lassen. Das Bild mit der Daumen-Hoch-Geste des Politikers und dem Torschützen wurde von der Partei bei Twitter genutzt – gegen den Willen des Spielers, der kein Teil einer politischen Kampagne sein möchte. Der Spieler distanzierte sich bereits am Wochenende davon. Ihm sei nicht bekannt gewesen, wer der Mann zu seiner Rechten gewesen war.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Der Club forderte die AfD-Fraktion daraufhin schriftlich auf, das Foto bis Montagabend zu löschen: jedoch vergebens. Auch am Mittwochmorgen war dies nicht geschehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen