Kommentar zur Entscheidung des DOSB : E-Sport ist kein richtiger Sport: Eine gute Entscheidung

23-1929586_23-96297150_1521545276.JPG von 27. August 2019, 16:39 Uhr

shz+ Logo
Zuschauerandrang beim jüngsten E-Sport-Event „ESL One Hamburg“.
Zuschauerandrang beim jüngsten E-Sport-Event „ESL One Hamburg“.

Der Olympische Sportbund sagt, dass E-Sport nicht als Sport gelte. Jürgen Muhl hält das für genau das richtige Urteil.

Der Sport im Allgemeinen, insbesondere der Profi-Sport, steht in einem Abhängigkeitsverhältnis zur Wirtschaft. Ohne Sponsoring läuft nicht viel. Um es überspitzt zu formulieren: Die Ergebnisse der Fußball-Bundesliga könnten irgendwann im Wirtschaftsressort besser aufgehoben sein als auf den Sportseiten. Weiterlesen: E-Sport-Akademie am Start: Konzept ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen