Unsportliches Fanverhalten : DFB-Sportgericht verhängt 1500 Euro Strafe gegen Holstein Kiel

Sie können gut feiern und vor allem auch friedlich: Die Fans von Holstein Kiel.
Foto:
Sie können gut feiern und vor allem auch friedlich: Die Fans von Holstein Kiel.

Ein Fan läuft aufs Spielfeld, andere stehlen eine Fahne beim Gegner. Jetzt muss der Verein dafür zahlen.

shz.de von
11. April 2016, 16:30 Uhr

Kiel | Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Drittligisten Holstein Kiel mit einer Geldstrafe in Höhe von 1400 Euro belegt. Nach Anklageerhebung durch den Kontrollausschuss ahndete das Gericht im Einzelrichterverfahren das unsportliche Verhalten Kieler Fans in zwei Fällen, teilte der DFB am Montag mit. Der Verein habe dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Im Punktspiel gegen den FC Erzgebirge Aue am 12. März war ein Anhänger aus dem Kieler Tribünenbereich aufs Spielfeld gelaufen und hatte es erst kurze Zeit später wieder verlassen. Zudem traten Kieler Fans im Spiel beim 1. FC Magdeburg am 20. März von außerhalb an den Magdeburger Block heran und entwendeten eine Fahne des Heimteams. Polizei und Ordnerdienst waren aber sofort zur Stelle, holten die Fahne aus dem Gästeblock heraus und übergaben sie dem Eigentümer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen