Skispringen, Rodeln und Co. : Das bringt der Wintersporttag

Rodler Felix Loch greift in Innsbruck in den Weltcup ein.
Rodler Felix Loch greift in Innsbruck in den Weltcup ein.

Viel zu Feiern gab es für die deutschen Wintersportfans am Samstag noch nicht. Gute Chancen auf Erfolge gibt es am Sonntag bei den Rodlern, auch Kombinierer, Skispringer und Alpine wollen sich steigern.

shz.de von
25. November 2018, 07:19 Uhr

Nach dem eher ausbaufähigen Samstag geht es für die deutschen Wintersportler am heutigen Sonntag weiter. Bis auf die Rodlerinnen blieben die meisten am ersten langen Wintersporttag der Saison noch hinter den Erwartungen zurück.

Gelegenheiten zur Verbesserung gibt es unter anderem beim Skispringen in Kuusamo sowie bei den Alpinen in Killington und Lake Louise.

SKISPRINGEN

Männer, Kuusamo

1. Durchgang, 17.00 Uhr

2. Durchgang, 18.00 Uhr

Im windigen Kuusamo wollen die deutschen Adler ihre Rückkehr auf das Podest feiern. Im ersten der beiden Einzel hatten die Schützlinge von Bundestrainer Werner Schuster am Samstag dieses knapp verpasst, Karl Geiger war als Bester auf Rang fünf gelandet. Hoffnung macht Rückkehrer Severin Freund, der in seinem ersten Wettbewerb seit Januar 2017 als 29. gleich wieder in die Punkte sprang. Zu schlagen gibt es derzeit ein Trio: Den Japaner Ryoyu Kobayashi, der am Samstag mit 138,5 Metern gewann. Den Russen Jewgeni Klimow, der in Wisla vor einer Woche siegte. Und Überflieger Kamil Stoch aus Polen, der früh in diesem Winter schon wieder die Form des Vorjahres bestätigt.

NORDISCHE KOMBINATION

Männer, Kuusamo

Springen, 09.45 Uhr

4x5-km-Lauf, 15.00 Uhr

Nach dem Einzelauftakt wartet auf die Kombinierer ein Team-Wettbewerb. Das Olympiasieger-Quartett ist für die einzige Staffel vor den Weltmeisterschaften im Februar in Seefeld favorisiert. Unklar ist, wen Bundestrainer Hermann Weinbuch starten lässt, nachdem die etablierten Fabian Rießle und Eric Frenzel im Einzel teamintern nur die Plätze fünf und sechs belegt hatten. Johannes Rydzek und Manuel Faißt als Dritter und Fünfter des Einzels dürften gesetzt sein.

SKILANGLAUF

Frauen, 10 km klassisch, 10.45 Uhr

Männer, 15 km klassisch, 12.30 Uhr

Ursprünglich war ein Massenstartwettbewerb geplant, doch die Schneeverhältnisse lassen dies nicht zu. Deshalb wird es einen Intervallstart geben. Die deutschen Athleten werden versuchen, Plätze unter den besten 20 anzupeilen, mehr dürfte nicht drin sein. Mit Spannung wird der erste Auftritt der Norwegerin Therese Johaug nach ihrer 18-monatigen Dopingsperre erwartet. Interessant dürfte auch sein, wie ihr Landsmann Johannes Klaebo seinen taktischen Fehler aus dem Sprintfinale verkraftet, der ihn um den Sieg gebracht hat.

SKI ALPIN

Slalom Damen, Killington

1. Durchgang 16.00 Uhr

2. Durchgang 19.00 Uhr

Super-G Herren, Lake Louise 20.15 Uhr

Die besten Chancen auf einen Podestplatz bei den Alpinen gab es am Samstag. Die Erwartungen an den heutigen Sonntag sind niedriger. Die deutschen Slalom-Fahrerinnen müssen in Killington auf die beste aus dem ersten Slalom in Levi verzichten, Marina Wallner fällt mit einem Kreuzbandriss aus. Im Super-G können Thomas Dreßen, Josef Ferstl und Andreas Sander für ein gutes Resultat sorgen, aber Dreßen sprach im Vorfeld mit Blick auf seine Trainingsleistungen schon von einer «Wundertüte», die ihn in Lake Louise erwartet.

RODELN

Weltcup, Innsbruck

Einsitzer, Männer, 1. und 2. Durchgang (10.15/11.50)

Sprint, Frauen, (13.30 Uhr)

Sprint, Doppelsitzer, (14.05 Uhr)

Sprint, Männer, (14.50 Uhr)

Verlass war am Samstag auf die Rodlerinnen. Heute startet nun auch Rennrodler Felix Loch in den Weltcup. Nach seinem enttäuschenden fünften Platz bei den Olympischen Winterspielen will er im Einsitzer wieder ganz vorne angreifen. Auf der Olympia-Bahn in Innsbruck-Igls gehen auch die Frauen in den Sprints an den Start, anschließend sprinten die Doppelsitzer und die Männer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert