Grand-Slam-Turnier : Das bringt der Tag in Wimbledon: Zverev und Kerber spielen

Bestreitet sein Auftaktmatch: Alexander Zverev. /AP
Bestreitet sein Auftaktmatch: Alexander Zverev. /AP

Nach dem erfolgreichen ersten Tag dürfen die deutschen Tennisprofis am Dienstag in Wimbledon auf weitere Auftaktsiege hoffen. Alexander Zverev tritt als klarer Favorit an, Angelique Kerber wird von einer ehemaligen Wimbledon-Finalistin gefordert.

shz.de von
03. Juli 2018, 07:14 Uhr

Acht von 15 deutschen Tennisprofis haben in Wimbledon schon gespielt, fünf schafften es in die zweite Runde.

Am heutigen Dienstag bestreiten die weiteren deutschen Teilnehmer beim dritten Grand-Slam-Turnier der Saison ihre Erstrundenpartien. Der Fokus richtet sich auf Alexander Zverev und Angelique Kerber.

ALEXANDER ZVEREV - JAMES DUCKWORTH: Vor vier Jahren gewann Zverev gegen den Australier bei einem unterklassigen Challenger-Turnier, mittlerweile hat sich der Hamburger zu einem Spitzenspieler entwickelt. Sein einziges Rasenspiel in dieser Saison vor Wimbledon verlor der 21-Jährige allerdings in Halle, nachdem ihn eine Oberschenkelverletzung von den French Open behindert hatte.

PETER GOJOWCZYK - JUAN MARTIN DEL POTRO: Gojowczyk war zuletzt ebenfalls mit Hüftproblemen angeschlagen. Als 39. ist der Münchner in der Weltrangliste so gut platziert wie noch nie. Gegen den früheren US-Open-Sieger aus Argentinien ist er aber klarer Außenseiter.

MAXIMILIAN MARTERER - DAMIR DZUMHUR: Bei den French Open überraschte Marterer mit dem Einzug ins Achtelfinale, wo ihn erst der spanische Sandplatz-Dominator Rafael Nadal stoppte. Sein erster Gegner in Wimbledon reiste mit der Empfehlung des Turniersiegs in Antalya an. In der dritten Runde von Paris forderte der Weltranglisten-23. aus Bosnien-Herzegowina Alexander Zverev über fünf Sätze.

MISCHA ZVEREV - PIERRE-HUGUES HERBERT: Erst am Samstag feierte Mischa Zverev in Eastbourne seinen ersten ATP-Titel, die Wimbledon-Generalprobe klappte perfekt. Dem älteren Bruder von Alexander Zverev kommt das Spiel auf Rasen entgegen. Gegen den Franzosen Herbert hat er die bisherigen zwei Duelle gewonnen.

FLORIAN MAYER - JIRI VESELY: Rasenspezialist Mayer steht vor seinem Karriereende, nach den US Open soll Schluss sein. In Wimbledon feierte der 34-Jährige mit zwei Viertelfinaleinzügen seine größten Grand-Slam-Erfolge. Ein Sieg gegen Vesely scheint möglich.

ANGELIQUE KERBER - VERA SWONAREWA: Swonarewa hat mit Kerber etwas gemeinsam: ein verlorenes Wimbledon-Finale gegen Serena Williams. Die Russin stand 2010 im Endspiel, die Kielerin vor zwei Jahren. Die 33-jährige Swonarewa ist Mutter, hatte ihre Karriere zwischenzeitlich beendet.

CARINA WITTHÖFT - CARLA SUAREZ NAVARRO: Ein Sieg der Hamburgerin gegen die an Position 27 gesetzte Spanierin wäre eine Überraschung. Die 23-jährige Witthöft spielt eine enttäuschende Saison mit zahlreichen Erstrunden-Niederlagen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert