zur Navigation springen

10. Etappe : Das bringt der Tag bei der Tour de France

vom

Auf der 10. Etappe der Tour fährt Supersprinter Marcel Kittel um seinen vierten diesjährigen Etappensieg. Triumphiert er erneut in Bergerac hat er den deutschen Rekord des Ex-Profis Erik Zabel geknackt. Bisher liegen beide mit jeweils 12 Erfolgen gleichauf.

shz.de von
erstellt am 11.Jul.2017 | 07:31 Uhr

Der dreimalige Tour-Etappensieger Marcel Kittel ist drauf und dran, den deutschen Rekord von Erik Zabel zu brechen. Gewinnt der 29 Jahre alte Thüringer in Bergerac, liegt er mit 13 Siegen in Front.

STRECKE:

Nach dem ersten Ruhetag könnten auf der 10. Etappe von Périgueux nach Bergerac wieder die Sprinter an der Reihe sein. Der im Moment überragende Sprinter Marcel Kittel spekuliert auf seinen vierten Etappenerfolg. Damit würde er den Zabel-Rekord brechen. Beide haben bisher jeweils zwölf Siege. «Wenn es klappt, wäre es super, aber ich bin jetzt nicht extrem verbissen», sagte Kittel. Die Strecke über 178 Kilometer weist zwei Bergwertungen der vierten - und harmlosesten - Kategorie auf und führt die letzten 20 Kilometer über flaches Terrain.

MARCEL KITTEL

Nach Meinung der meisten Experten ist der Quick-Step-Profi, dessen Vertrag ausläuft, auf dem Terrain nicht zu schlagen. «Er hat im Moment einen Lauf», urteilte sein Freund und Konkurrent Tony Martin. In Lüttich, Troyes und Nuits-Saint-George war er bereits ganz vorne - alles andere als der vierte diesjährige Tageserfolg wäre eine Überraschung.

DIE KONKURRENTEN

Das Feld der potenziellen Herausforderer ist geschrumpft. Der härteste Konkurrent dürfte der deutsche Ex-Meister André Greipel werden. Er fährt seinem ersten diesjährigen Erfolg weiter hinterher. Bisher wurde der «Gorilla» dreimal Dritter. «Nacer Bouhanni ist auch in Zugzwang», meinte Kittel. Ohne Sieg ist auch noch der starke Norweger Alexander Kristoff, der an der Seite von Rick Zabel fährt.

GELBES TRIKOT

Für Spitzenreiter Chris Froome und seine Rivalen Fabio Aru und Romain Bardet steht ein verkappter Ruhetag an. In der Gesamtwertung wird es keine Veränderungen geben, wenn es zum avisierten Massensprint in Bergerac kommt und keiner der Favoriten stürzt.

Etappenvorschau Tour-Homepage

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert