Deutsche Chancen am Samstag : Das bringt der Tag bei den European Championships in Glasgow

Am Samstag haben die deutschen Sportler in drei Sportarten gute Chancen auf Medaillen. /BELGA
Am Samstag haben die deutschen Sportler in drei Sportarten gute Chancen auf Medaillen. /BELGA

Am Samstag gibt es für deutsche Sportler gute Medaillenchancen im Schwimmen, Bahnradsport und Rudern. Das Team-Finale der Turnerinnen geht ohne deutsche Beteiligung über die Bühne.

shz.de von
04. August 2018, 05:30 Uhr

Am dritten Tag der European Championships in Glasgow fallen 23 Entscheidungen. Dabei haben deutsche Athleten bei den Europameisterschaften in drei Sportarten Medaillenchancen.

Die Highlights des Tages in der Übersicht:

SCHWIMMEN: Am zweiten Tag im EM-Becken von Glasgow will Sarah Köhler über 800 Meter Freistil auftrumpfen. Die 24-Jährige aus Frankfurt zählt als schnellste Europäerin dieses Jahres zu den Top-Favoritinnen. «Ich hoffe, dass es hier zu einer Medaille reicht», sagte sie nach ihrem Vorlauf am Freitag. Auf der 200-Meter-Strecke feiert der 20-jährige Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz seine EM-Premiere. Über 1500 Meter Freistil will Medaillenhoffnung Florian Wellbrock ins Finale einziehen. Der Magdeburger führt die Weltjahresbestenliste an.

BAHNRADSPORT: Am Samstag fallen in der Sir-Chris-Hoy-Arena vier Entscheidungen, wobei Ex-Weltmeister Joachim Eilers aus Chemnitz die deutschen Hoffnungen trägt. Der EM-Zweite des Vorjahres gilt als Mitfavorit im Zeitfahren über 1000 Meter. In der Einzelverfolgung der Frauen gilt die WM-Vierte Lisa Brennauer als chancenreich.

RUDERN: Bei den Ruderern beginnt der finale Kampf um Medaillen. Der Deutschland-Achter hat noch einen Tag Pause, doch der Vierer ohne Steuerfrau greift im Strathclyde Country Park als einziges deutsches Boot auf einer olympischen Strecke nach einer Medaille. Bronze wäre ein großer Erfolg. Der Männer-Doppelzweier mit Stephan Riemkasten und Max Appel hat im Halbfinale noch die Chance, das EM-Finale am Sonntag anzusteuern.

TURNEN: Die erste EM-Entscheidung in der Hydro Arena fällt ohne die deutschen Turnerinnen. Sie hatten als Zehnte wegen einer katastrophalen Leistung am Schwebalken das Team-Finale verfehlt. Frankreich und Russland beherrschten den Vorkampf und gehen als Favoriten in das Finale.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert