2. Bundesliga : Braunschweig steigt ab, Düsseldorf Meister – so lief der 34. Spieltag

<p>Suleiman Abdullahi (rechts) steigt mit Eintracht Braunschweig in die 3. Liga ab. </p>

Suleiman Abdullahi (rechts) steigt mit Eintracht Braunschweig in die 3. Liga ab.

Eintracht Braunschweig steigt ab, Fortuna Düsseldorf feiert die Zweitliga-Meisterschaft – so lief der 34. Spieltag.

shz.de von
13. Mai 2018, 17:39 Uhr

Hamburg | 1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf 2:3 (2:1)

Fortuna Düsseldorf kehrt als Meister in die Fußball-Bundesliga zurück. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel fing am letzten Spieltag der 2. Bundesliga den 1. FC Nürnberg noch von der Tabellenspitze ab. Die Düsseldorfer drehten am Sonntag einen 0:2-Rückstand und gewannen mit 3:2 (1:2). Vor mit 50.000 Zuschauern ausverkauftem Nürnberger Stadion brachten Georg Margreitter (6. Minute) und Tim Leibold (13.) die Mannschaft von Trainer Michael Köllner mit 2:0 in Führung. In einem rassigen Duell der beiden direkten Aufsteiger sorgten Takashi Usami (37.) und Niko Gießelmann (59.) für den Ausgleich. Kaan Ayhan (90.+1) drehte die Partie noch. Dann wurden Böller im Fortuna-Block gezündet.

1. FC Heidenheim - SpVgg Greuther Fürth 1:1 (0:0)

Die SpVgg Greuther Fürth hat dank eines 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim und Schützenhilfe aus den anderen Stadien den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga geschafft. Weil Tim Skarke in der 90. Minute den Führungstreffer von Julian Green (51. Minute) aber ausglich, mussten die Spieler und die mitgereisten Fans unter den 14 850 Zuschauern in der Voith-Arena aber bis zum Ende zittern. Heidenheim beendet die Saison auf Rang 13 der Tabelle, Fürth kletterte am 34. Spieltag noch auf den rettenden 15. Platz und profitierte dabei vor allem von den Niederlagen von Eintracht Braunschweig bei Holstein Kiel und Erzgebirge Aue gegen Darmstadt.

SV Darmstadt 98 - Erzgebirge Aue 1:0 (0:0)

Auch dank einer krassen Fehlentscheidung des Schiedsrichters ist der FC Erzgebirge Aue am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga auf den Relegationsplatz zurückgefallen. Die Sachsen verloren am Sonntag mit 0:1 (0:0) beim direkten Konkurrenten SV Darmstadt 98 und wurden dadurch in der Abschlusstabelle noch von der SpVgg Greuther Fürth überholt.  Tobias Kempe schoss in der 87. Minute das entscheidende Tor für die „Lilien“. Doch Schiedsrichter Sören Storks übersah bereits in der vierten Minute, dass der Ball nach einem Schuss von Aues Calogero Rizzuto erst deutlich hinter der Torlinie geklärt wurde. Dazu wurde den Gästen in der 31. Minute ein klarer Handelfmeter verweigert. Die Auer müssen den Abstieg nun in zwei Relegationsspielen am 18. und 22. Mai gegen den Drittliga-Dritten Karlsruher SC verhindern.

Holstein Kiel - Eintracht Braunschweig 6:2 (4:2)

Eintracht Braunschweig muss den Gang in die 3. Fußball-Liga antreten. Die Niedersachsen verloren am letzten Spieltag der 2. Bundesliga am Sonntag mit 2:6 (2:4) bei Holstein Kiel und rutschten damit von Relegationsrang 16 noch auf den 17. Platz ab. Für Braunschweig ist es der erste Zweitliga-Abstieg seit 2007, noch vor einem Jahr verpasste der BTSV in der Relegation nur knapp den Sprung in die Bundesliga. Die Treffer von Jan Hochscheidt (6. Minute) und Ken Reichel (19.) waren vor 11 760 Zuschauern nicht genug. Für Kiel, das in der Aufstiegsrelegation gegen den VfL Wolfsburg antritt, trafen Aaron Seydel (16.), Vierfach-Torschütze Steven Lewerenz (22./30./57./60.) und Rafael Czichos (33.).

Dynamo Dresden - Union Berlin 0:1 (0:0)

Dynamo Dresden kann auch in der nächsten Saison in der 2. Fußball-Bundesliga spielen. Der ehemalige Erstligist sicherte sich am letzten Spieltag trotz einer 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den 1. FC Union Berlin den Klassenverbleib. 41 Zähler und damit ein Punkt mehr gegenüber Greuther Fürth und Erzgebirge Aue reichen für Platz 14. Der Hauptstadtclub, der sich schon vor dem Sonntag gerettet hatte, beendet die enttäuschende Saison noch als Tabellen-Achter (47 Zähler). Den Siegtreffer für die „Eisernen“ erzielte vor 30 785 Zuschauer im ausverkauften Dresdner Stadion der eingewechselte Philipp Hosiner auf Vorarbeit von Kristian Pedersen (82. Minute).

VfL Bochum - Jahn Regensburg 1:1 (0:0)

Mit dem siebten Heimspiel in Serie ohne Niederlage hat der VfL Bochum nach einer turbulenten Saison die Zweitliga-Spielzeit beendet. Die Revierelf kam am letzten Spieltag am Sonntag zu einem 1:1 (0:0) gegen den SSV Jahn Regensburg und landete damit auf Rang sechs. Die Oberpfälzer, die zweitbester Aufsteiger hinter Holstein Kiel wurden, kamen auf den fünften Platz. Vor 20 811 Zuschauern im Bochumer Stadion erzielte Marco Grüttner mit seinem 13. Saisontreffer in der 64. Minute das 1:0 für die Gäste. Der Ausgleichstreffer gelang den Bochumern in der 87. Minute durch Tim Hoogland.

MSV Duisburg - FC St. Pauli 2:0 (1:0)

Der MSV Duisburg hat seine erste Saison nach dem Wiederaufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga auf dem beachtlichen 7. Tabellenplatz beendet. Dank des verdienten 2:0 (1:0) über den FC St. Pauli verbesserte sich das Team von Ilia Gruew am letzten Spieltag um einen Rang. Vor 25 324 Zuschauern in Duisburg stellten Moritz Stoppelkamp (45.+2) und Christian Gartner (90.+5) am Sonntag den verdienten Sieg sicher.  Dagegen mangelte es den Hamburgern, die sich nach langem Abstiegskampf in der Vorwoche mit einem 1:0 über Bielefeld gerettet hatten, diesmal an Elan. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr, die Stoppelkamp zu einem Kopfballtreffer aus kurzer Distanz nutzte, leitete die 13. Saisonniederlage ein.

Arminia Bielefeld - SV Sandhausen 0:0

Arminia Bielefeld hat den vierten Tabellenplatz am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Allerdings kam das Team von Trainer Jeff Saibene gegen den SV Sandhausen trotz langer Überzahl nicht über ein 0:0 hinaus. 23 070 Zuschauer in Bielefeld sahen am Sonntag zwar viele Chancen, aber keine Tore. So traf die überlegene Arminia in der 27. und 38. Minute nur die Latte. Selbst die Gelb-Rote Karte für den Sandhausener Richard Sukuta-Pasu (39. Minute) verhalf den Gastgebern nicht zum Sieg. 

FC Ingolstadt - 1. FC Kaiserslautern 1:3 (0:2)

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich mit einem Auswärtserfolg beim FC Ingolstadt aus der 2. Fußball-Bundesliga verabschiedet. Die Pfälzer beendeten die Saison aber trotz des 3:1 (2:0) am letzten Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz. Phillipp Mwene mit einem Doppelschlag (40./42. Minute) und Sebastian Andersson (47.) erzielten die FCK-Tore. Marcel Gaus (49.) traf für den FCI, der einmal mehr seine Fans verärgerte. Von 17 Heimspielen konnten die Oberbayern nur fünf gewinnen. Das Ziel direkter Wiederaufstieg in die Bundesliga wurde klar verpasst. Der viermalige deutsche Meister 1. FC Kaiserslautern muss in der 3. Liga einen Neuanfang starten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen