Umfrage des Tages Nach Japan-Pleite: Deutliche Mehrheit sieht DFB-Elf nicht im Achtelfinale

Von shz.de | 24.11.2022, 06:40 Uhr | Update am 24.11.20222 Leserkommentare

Nach der Auftaktniederlage gegen Japan steht das deutsche Team bei der Fußball-WM in Katar jetzt schon heftig unter Druck. Scheidet das DFB-Team in der Gruppe aus oder gelingt das Comeback?

Nach dem Skandal um das Verbot der „One-Love“-Binde folgte ein sportliches Debakel: Die deutsche Nationalmannschaft hat das erste Gruppenspiel bei der WM in Katar überraschend mit 1:2 gegen Japan verloren. Dabei sah es gut 60 Minuten lang nach einem dominanten, souveränen Auftritt der DFB-Elf aus.

Im Spiel zwischen den Gruppengegnern stellte im Anschluss Spanien seine Titelambitionen eindrucksvoll unter Beweis. Das Team von Luis Enrique – Deutschlands nächster Gegner am Sonntag – fegte ein chancenloses Costa Rica mit 7:0 vom Platz.

Die Deutschen sind damit gegen die starken Spanier fast schon zum Siegen verdammt, um noch eine Chance aufs Weiterkommen bei dieser Fußball-WM zu haben. Wir wollen deshalb heute von Ihnen wissen: Schafft das Team von Trainer Hansi Flick den Sprung ins Achtelfinale noch? Stimmen Sie gerne auch ohne Abo ab.

 Das Ergebnis ist nicht repräsentativ.

Zwischenstand am Donnerstag, 24. November, um 16.50 Uhr: Bisher haben 665 Personen an unserer Umfrage teilgenommen. Ihr Urteil fiel deutlich aus: 72 Prozent sind sich sicher, dass es die Nationalelf mit dieser Leistung nicht ins Achtelfinale schafft. Sieben Prozent halten dagegen und gehen davon aus, dass die Deutschen jetzt beide Spiele gewinnen werden. 21 Prozent gaben an, dass das ihnen die Zukunft der Mannschaft beim Turnier ganz egal sei.

2 Kommentare
Paul Fuhr
„Wir sind hier, um Fußball zu spielen, ich bin nicht hier, um eine politische Botschaft zu verbreiten, dafür sind andere Leute besser geeignet. Wir wollen uns auf den Fußball konzentrieren.“ Den Worten des Herrn Hazards von den Belgiern ist nichts mehr hinzuzufügen. Anderenfalls hätte „Die Mannschaft“ gar nicht anreisen sollen, was im Nachhinein sicherlich besser gewesen wäre. Bezüglich der p...