ARD-Doping-Experte : Seppelt kritisiert IOC-Chef Bach: "Die Wada ist infiltriert"

Kritisiert den deutschen IOC-Boss Thomas Bach scharf: ARD-Doping-Experte Hajo Seppelt. Foto: picture alliance/dpa
Kritisiert den deutschen IOC-Boss Thomas Bach scharf: ARD-Doping-Experte Hajo Seppelt. Foto: picture alliance/dpa

Dopingexperte Hajo Seppelt befürchtet, dass die Sperre des IOC gegenüber Russland bald aufgehoben wird.

shz.de von
24. August 2018, 18:40 Uhr

Frankfurt | Der ARD-Doping-Experte Hajo Seppelt rechnet mit einer baldigen Rückkehr Russlands in die internationale Sportfamilie und hat in diesem Zusammenhang heftige Kritik an IOC-Präsident Thomas Bach geübt. "Im IOC plädieren immer mehr Funktionäre vier Jahre nach Offenlegung der Dopingvergehen dafür, dass Russland zurückkehrt, ohne die Bedingungen erfüllen zu müssen. Auch die Welt-Anti-Doping-Agentur ist infiltriert von diesen Leuten, und Thomas Bach ist der maßgebliche Strippenzieher", sagte Seppelt in einem Interview der "Hessische Niedersächsische Allgemeine", das am Freitag auf der Internetseite der Zeitung veröffentlicht wurde.

Russland startete bei Leichtathletik-EM noch unter neutraler Flagge

Wegen systematischen Dopings waren zahlreiche russische Sportler von Olympia 2016 in Rio und den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang ausgeschlossen worden. Zuletzt durften auch bei den Leichtathletik-Europameisterschaften Anfang August in Berlin 30 russische Athleten nur unter neutraler Flagge antreten.

Auch interessant: ARD-Dopingexperte Seppelt verzichtet auf WM-Reise

"Sie werden mit blauen Auge davonkommen"

Seppelt befürchtet, dass der internationale Bann demnächst aufgehoben wird. "Das IOC wird behaupten, dass die russischen Sportler einfach genug gelitten haben. Die klaren Kriterien für die Wiederzulassung, die Russland noch immer nicht erfüllt, werden simpel zur Seite gewischt", sagte der 55-Jährige. "Ich prophezeie, dass Russland letztlich mit einem blauen Auge davonkommen wird."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen