Titelverteidigerin raus : US Open: Del Potro im Halbfinale – die Spiele am Mittwoch

Juan Martin del Potro besiegte John Isner. Foto: picture alliance/Carolyn Kaster/AP/dpa
Juan Martin del Potro besiegte John Isner. Foto: picture alliance/Carolyn Kaster/AP/dpa

Während der Argentinier als erster Halbfinalist bei den Herren feststeht, scheidet Titelverteidigerin Stephens aus.

shz.de von
05. September 2018, 07:49 Uhr

New York | Der Tennis-Weltranglisten-Dritte Juan Martin del Potro steht als erster Spieler im Halbfinale der US Open. Der Argentinier, der das Grand-Slam-Turnier in New York vor neun Jahren gewonnen hatte, besiegte den Amerikaner John Isner am Dienstag 6:7 (5:7), 6:3, 7:6 (7:4), 6:2. Der achte Erfolg über Isner im zwölften Duell war nach dreieinhalb Stunden perfekt. Der 29 Jahre alte Olympia-Zweite trifft am Freitag entweder auf Titelverteidiger Rafael Nadal aus Spanien oder den Österreicher Dominic Thiem.

Für Titelverteidigerin Sloane Stephens waren die Mittagshitze von New York und die Lettin Anastasija Sevastova im Viertelfinale der US Open zu viel. Die Dritte der Tennis-Weltrangliste verlor am Dienstag klar mit 2:6, 3:6 gegen die Nummer 18, die sich damit für die knappe Viertelfinal-Niederlage gegen Stephens vor einem Jahr an gleicher Stelle revanchierte.

Stephens dennoch zufrieden

"Ich habe heute nichts auf die Reihe bekommen. Es war ein harter Tag, und die Hitze macht es nicht gerade lustiger", stellte die Amerikanerin fest, die mit einer Erkältung ins Match gegangen war. Stephens trauerte ihren vergebenen Chancen nach, zog trotz der Niederlage aber ein insgesamt zufriedenstellendes Turnierfazit. "Einen Titel zu verteidigen, ist sehr hart. Ich hätte auch in der ersten Runde ausscheiden können", sagte die 25-Jährige.

Vor ihr waren in der Weltranglisten-Ersten Simona Halep, Australian-Open-Siegerin Caroline Wozniacki und auch Angelique Kerber schon etliche Favoritinnen ausgeschieden. Sevastova schaffte es im dritten Anlauf unter die letzten Vier bei den US Open und steht damit zum ersten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier im Halbfinale. "Es war sehr physisch, es ist so heiß. Ich brauche ein paar Stunden, bis ich runterkomme", sagte die in Österreich lebende Sevastova auf Deutsch.

Pliskova gegen Williams im Halbfinale

Nur wenige Wochen nach einer glatten Niederlage gegen Stephens beim Turnier in Montreal dominierte Sevastova den vierten Vergleich bis zur 4:1-Führung im zweiten Satz. Dann bäumte sich Stephens noch einmal auf. Die diesjährige French-Open-Finalstin verpasste bei Temperaturen von erneut mehr als 30 Grad jedoch das mögliche 4:4. Wenig später machte Sevastova den Sieg nach einem der vielen Fehler von Stephens perfekt.

Die 28-Jährige trifft an diesem Donnerstag auf die langjährige Weltranglisten-Erste Serena Williams. Die sechsmalige Siegerin erreichte das Halbfinale und schaltete dabei die letzte im Feld verbliebene Top-Ten-Spielerin aus. Die langjährige Nummer eins der Tennis-Welt aus den USA gewann am Dienstag (Ortszeit) 6:4, 6:3 gegen die Weltranglisten-Achte Karolina Pliskova aus Tschechien.

Djokovic gegen Federer fällt aus

Pliskova stand vor zwei Jahren im Endspiel, unterlag dort aber Angelique Kerber. Im ersten Satz führte die 26-Jährige 4:2, danach senkte die 36-jährige Williams ihre Fehlerquote und siegte souverän.

Das eigentlich für diesen Mittwoch erwartete Duell der Tennis-Giganten Novak Djokovic und Roger Federer fällt nach dem unerwarteten Scheitern des Schweizer aus. Stattdessen trifft Djokovic im Viertelfinale auf Federer-Bezwinger John Millman. Zum spielen in Marin Cilic und Kei Nishikori – zuvor Sieger über Philipp Kohlschreiber – die New-York-Finalisten von 2014 gegeneinander. Bei den Damen tritt Vorjahresfinalistin Madison Keya gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro an. Zudem trifft die Japanerin Naomi Osaka auf Lessia Zurenko aus der Ukraine.

Die Spiele am Mittwoch:

NOVAK DJOKOVIC (Serbien) - JOHN MILLMAN (Australien)

Auch nach dem Coup von Millman ist Djokovic noch klar favorisiert. Während der Vorbereitung auf den Triumph in Wimbledon ließ er dem 29-jährigen Weltranglisten-55. keine Chance beim Turnier in Queens. Der von seiner langwierigen Ellbogenverletzung genesene Djokovic strebt seinen 14. Grand-Slam-Titel an. Millman steht erstmals bei einem der vier wichtigsten Turniere im Viertelfinale.

MARIN CILIC (Kroatien) - KEI NISHIKORI (Japan)

Vor vier Jahren feierte Cilic den größten Triumph seiner Karriere, als er Nishikori in einem Überraschungsfinale glatt schlug. Der Weltranglisten-Siebte stand dieses Jahr im Finale der Australian Open und voriges Jahr im Wimbledon-Endspiel. Der an Nummer 19 geführte Nishikori schaltete im Achtelfinale Philipp Kohlschreiber aus und führt im direkten Vergleich 8:6.

MADISON KEYS (USA) - CARLA SUAREZ NAVARRO (Spanien)

Als Weltranglisten-14. ist die letztjährige Finalistin Keys die am höchsten eingestufte Spielerin im Quartett, das in der unteren Hälfte des Tableaus übrig ist. Die 30-jährige Spanierin hat bei Grand Slams schon Viertelfinal-Erfahrung, schaffte es aber noch nie unter die letzten Vier. Gegen Keys verlor sie alle bisherigen drei Partien.

NAOMI OSAKA (Japan) - LESSIA ZURENKO (Ukraine)

Die 20-jährige Osaka wurde in Japan geboren, hat einen aus Haiti stammenden Vater und kam als Kind in die USA. Die Nummer 19 der Welt steht ebenso wie Zurenko erstmals in einem Grand-Slam-Viertelfinale. Den bisher einzigen Vergleich vor vier Jahren gewann Osaka. Die Weltranglisten-36. Zurenko schlug im Turnierverlauf schon Australian-Open-Siegerin Caroline Wozniacki aus Dänemark.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen