Erster Spieltag der 2. Bundesliga : St. Pauli siegt gegen Aufsteiger Magdeburg

Aleksandar Ignjovski (links) im Zweikampf mit Johannes Flum. Foto: Imago/Michael Täger
Aleksandar Ignjovski (links) im Zweikampf mit Johannes Flum. Foto: Imago/Michael Täger

Niederlagen für zwei Neulinge und ein später Sieg in Berlin: So läuft der erste Spieltag der 2. Bundesliga.

shz.de von
05. August 2018, 18:38 Uhr

Düsseldorf | Der Hamburger SV erlebte bei den ersten Schritten in einer neuen Fußballwelt eine Bruchlandung, der 1. FC Köln fand auf dem bekannt holprigen Terrain dagegen gleich in die Spur. Hohn und Spott ergossen sich über den HSV nach dem 0:3 (0:0) gegen Holstein Kiel, dem ersten Zweitligaspiel des einstigen Bundesliga-Dinos. "Der HSV kann nur gegen den Abstieg spielen", stellte ein User bei Twitter fest. Die Kölner gewannen 2:0 (1:0) beim VfL Bochum.

Weiterlesen: Hamburger SV landet hart in der Realität

Der andere Neuling startete sein Zweitliga-Abenteuer gleichfalls mit einer Niederlage: Das Debüt des früheren Europacupgewinners 1. FC Magdeburg ging beim 1:2 (1:1) gegen den FC St. Pauli daneben, obwohl Christian Beck (16. Minute) mit dem 1:0 das erste Tor der Magdeburger in Liga zwei gelang. Doch Christopher Buchtmann (29.) und Marvin Knoll (81.) drehten die Partie.

Noch Luft nach oben

Magdeburgs Mitaufsteiger SC Paderborn verlor am Sonntag bei Darmstadt 98 mit 0:1 (0:0). Dabei vergab Paderborn nach dem Gegentor von Serdar Dursun (52.) durch Sebastian Schonlau einen Elfmeter zum möglichen Ausgleich. Im Duell der neuen Trainer Urs Fischer und Daniel Meyer gab es für den 1. FC Union Berlin beim 1:0 (0:0) gegen Erzgebirge Aue einen späten Sieg durch Felix Kroos (87.). Die Begegnung zwischen dem 1. FC Heidenheim und Arminia Bielefeld endete 1:1 (1:1).

St. Pauli-Coach Markus Kauczinski war nach dem ersten Auswärtserfolg der Hamburger seit Februar happy: "Am Ende war's noch einmal umkämpft, aber, glaube ich, auch verdient", sagte er im Anschluss an das Siegtor von Neuzugang Knoll. Für Berlins Schweizer Trainer Fischer zählte beim 1:0 gegen Aue "in erster Linie das Resultat. Aber wir haben noch viel Luft nach oben", kommentierte er im TV-Sender Sky. Für Paderborn war das 0:1 in Darmstadt die erste Niederlage in einem Ligaspiel seit einem halben Jahr: "Ich glaube schon, dass wir es besser machen müssen", bemerkte SCP-Coach Steffen Baumgart zum Unterschied zwischen 3. und 2. Liga.

Die SpVgg Greuther Fürth kam gegen Sandhausen nach einem 0:1-Rückstand dank dreier später Tore innerhalb von zwölf Minuten zu einem 3:1 (0:0). Erfolgreich startete auch Jahn Regensburg mit dem 2:1 (1:1) gegen den früheren Erstligisten FC Ingolstadt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen